Mutter stirbt bei Unfall

23. August 2018 07:00; Akt: 22.08.2018 21:28 Print

Einjähriger überlebt tagelang in Autowrack

Als das Auto von Lisa Holliman in eine Schlucht stürzt, kommt die zweifache Mutter ums Leben. Die Kinder sitzen angeschnallt im Autowrack – bis der Dreijährige Hilfe holt.

Die beiden Kinder wurden lebend gefunden. (Video: Tamedia/AP)

Zum Thema

Zwei Kleinkinder im Alter von ein und drei Jahren haben erst einen Autounfall im US-Bundesstaat Arkansas und dann mehrere Tage allein überlebt. Die 25-jährige Mutter Lisa Holliman starb bei dem Unfall, der sich vermutlich am Freitag oder Samstag ereignet hatte.

Zuerst hatten Autofahrer am Montagmorgen den dreijährigen Kylen Holliman mit Schnittwunden und Kratzern allein an einem Highway bei Camden im Ouachita County in der Nähe eines Lebensmittelgeschäfts entdeckt. Der Kleine war durch das Schiebedach des Autos gestiegen. Er versuchte zunächst, seine verstorbene Mutter zu wecken. Dann zog er los, um Hilfe zu holen, wie der Sender ABC 6 berichtet.

Er saß immer noch angeschnallt auf dem Rücksitz

Die Polizei veröffentlichte ein Foto des Jungen, um ihn zu identifizieren und Familienmitglieder zu finden. Daraufhin meldeten sich Verwandte, die die Mutter seit mehreren Tagen nicht gesehen hatten.

Kurze Zeit später fanden Polizisten den einjährigen Bruder und das Autowrack in einer tiefen Schlucht in der Nähe der Straße, die von der Fahrbahn nicht einsehbar ist. Das Baby saß noch immer angeschnallt im Kindersitz auf der Rückbank und war dem Sender zufolge «hellwach».

«Nichts anderes als ein Wunder»

Das Baby kam wegen Flüssigkeitsmangels und «nicht lebensgefährlicher Verletzungen» in ein Kinderkrankenhaus. Den beiden Jungen gehe es erstaunlich gut, zitierte ein Reporter des Senders KaTV Behördenmitarbeiter. Sie werden jetzt von den Großeltern betreut.

Dass die Kinder vermutlich zwei bis drei Tage ohne ihre Mutter überlebt haben, sei «nichts anderes als ein Wunder», sagte Nathan Greeley von der örtlichen Polizei. Die Mutter war bei dem Unfall aus dem Wagen geschleudert worden. In einem Video des Senders war ein stark beschädigtes grünes Auto zu sehen, unter anderem mit zerstörter Frontscheibe und demolierter Motorhaube. Eine Obduktion ergab, dass Holliman schwanger war.

In Japan überlebte Yoshiki (2) drei Tage im Wald

Erst vor einer Woche wurde der Fall des zweijährigen Yoshiki Fujimoto aus Japan bekannt. Der Junge war nach einem Spaziergang mit seinem Großvater in einem Wald in der südwestlichen Region Yamaguchi verschwunden – und nach drei Tagen bei brütender Hitze wohlbehalten wiedergefunden worden.

Ein freiwilliger Helfer war auf der Suche nach dem Jungen auf Yoshiki gestoßen. Der Kleine habe auf einem Stein gesessen, seine nackten Füße hätten in einer kleinen Pfütze gesteckt.

(L'essentiel/kle/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.