Vor Spitzbergen

23. September 2020 11:27; Akt: 23.09.2020 11:28 Print

Eisberg begräbt beinahe zwei Abenteurer

Dass zwei Abenteurer von diesem Erlebnis in der Arktis erzählen können, ist nicht selbstverständlich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Abenteurer waren auf Expedition in der Arktis vor Spitzbergen unterwegs, als sie einen frei treibenden Eisberg entdeckten. Bei einer gemeinsamen Kletteraktion von Mike Horne und seinem Kollegen fing der Eisberg dann auf einmal an, sich um die eigene Achse zu drehen. Wie «Maritime Herald» berichtet, wurden die beiden bei der Aktion von ihrem Team, das sich auf einem kleinen Boot wenige Meter entfernt befand, gefilmt.

Horne und sein Kumpel erkannten die Gefahr und retteten sich mit einem Sprung ins eiskalte Wasser. Gerade noch rechtzeitig, bevor sie der Koloss unter sich begraben hätte. Sie wurden vom Team geborgen. Im Nachhinein habe Horne zugegeben, dass das Besteigen des Eisbergs eine schlechte Idee gewesen sei. «Der Eisberg ist nicht gefährlich, sondern der Mensch, der auf ihm herumklettert», meinte der Abenteurer.

(L'essentiel/Denis Molnar)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.