Sensationsfund

06. Juli 2020 16:55; Akt: 06.07.2020 16:56 Print

Elf Millionen Jahre alte Schildkröte entdeckt

Seltener Fund bei einer Ausgrabungsstelle in Deutschland: Forscher stoßen auf die Überreste einer elf Millionen Jahre alten Schildkröte.

storybild

In Deutschland entdeckte ein Team von Archäologen die Knochen einer elf Millionen Jahre alten Lederschildkröte. (Bild: APA/dpa/Daniel Bockwoldt
)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Norden von Hamburg stieß eine Gruppe von Archäologen auf einen seltenen Fund. Dieser überraschte selbst den Grabungsleiter. In einer Tongrube in Groß Pampau befanden sich die Überreste einer elf Millionen Jahre alten Schildkröte.

heute-at-prod-images.s3.amazonaws.com/2020/7/6/97bf06dc-bc3a-4010-926b-caf2305e18f5.jpeg" class="story_large_image" title="Eine erfolgreiche Ausgrabung: Grabungsleiter Gerhard Höpfner (APA/dpa/Daniel Bockwoldt)" />

Die Knochen gehören vermutlich zu den Extremitäten eines mindestens zwei Meter langen Reptils, wie der Grabungsleiter Gerhard Höpfner am Samstag gegenüber deutschen Medien mitteilte. In einer mehrwöchigen Aktion wurden diese vom Grabungsteam freigelegt. Nun sollen sie im Museum für Natur und Umwelt in Lübeck ausgestellt werden.

Neben den Knochen der Lederschildkröte konnten zwischen acht und 20 Metern Tiefe Überreste einer kleineren Meeresschildkröte, Korallen, Rochenstachel, der Schädel eines Delfins und fossile Knochen eines Sturmvogels identifiziert werden, so geht aus einem Bericht der Deutschen Presseagentur hervor.

(L'essentiel/ga)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.