Frisches Trinkwasser

05. Mai 2017 08:58; Akt: 05.05.2017 08:58 Print

Emirate wollen Eisberge vor die Küste holen

Eine Firma aus Abu Dhabi will Eisberge aus der Antarktis abtransportieren, um Trinkwasser zu gewinnen. Die Araber träumen sogar von Eisbären in der Wüste.

Die Emirate wollen Eisberge aus der Antarktis abschleppen. Dieser Werbeclip zeigt, wie das gehen soll. (Video: Webvideo Tamedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein in Abu Dhabi domiziliertes Unternehmen will Eisberge aus der Antarktis an die Westküste der Arabischen Emirate befördern. Das hätte gleich mehrere positive Effekte: Man könnte so Trinkwasser gewinnen, für etwas Abkühlung sorgen – und eine schwimmende Eisscholle vor der arabischen Küste würde eine nie da gewesene Touristenattraktion darstellen.

Wie «Gulf News» berichtet, soll schon Anfang 2018 der erste Eisberg abgeschleppt werden. «Wir haben das Projekt mit einem Simulator berechnet und mögliche Routen geprüft. Es ist machbar», sagt Abdullah Mohammad Sulaiman Alshehi, der hinter dem Projekt steckt.

Auf einen Schlag 76 Milliarden Liter Wasser

Laut den Berechnungen des Simulators dürfte es ein Jahr dauern, bis ein riesiger Eisberg vom Südpol nach Fudschaira abgeschleppt ist. Dafür gibt es dann rund 76 Milliarden Liter reines Wasser. Das sei genug, um eine Million Menschen über fünf Jahre zu versorgen, so Initiator Alshehi.

Die erhofften positive Auswirkungen auf den Tourismus beflügeln bereits die Fantasie: In einem Werbeclip seiner Firma ist eine Eisscholle vor der arabischen Küste zu sehen, auf der sich Eisbären und Pinguine tummeln, während sich Feriengäste am Strand sonnen.

Die den Eisberg umgebende kühle Luft würde auch für mehr Regen sorgen. Dies wiederum könnte den ewigen Traum der Araber erfüllen, in einer grünen Oase zu leben. Welche Folgen das Projekt auf die Umwelt haben könnte, dazu schweigt Alshehi.

Sehnsucht nach Schnee

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind für ihre Sehnsucht nach Schnee und Kühle bekannt: In Dubai steht der größte Indoor-Snowpark der Welt. Eislaufbahnen, mehrere Ski- und Snowboardpisten, ein Aquarium gefüllt mit Eselspinguinen und Eisbären – und Temperaturen von minus zwei Grad Celsius, während draußen die Sonne auf den Sand brennt.

Das ist die geplante Eisberg-Route:

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vrai ou Faut ? am 05.05.2017 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    De nos jours avec L'ARGENT tout est possible (( il suffit de regarder l'état du monde ))et que aucun politiques ne disent le contraire j'ai des millions d'exemples a fournir .

  • Monique am 05.05.2017 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz nom Motto "well et nach net séier genuch schmëlzt, do wou et hier kënnt..."

  • JRTLL am 05.05.2017 22:49 Report Diesen Beitrag melden

    Cela est possible.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daweb am 07.05.2017 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eng imenz Idee! Wéi domm muss een do sen?

  • JRTLL am 05.05.2017 22:49 Report Diesen Beitrag melden

    Cela est possible.

  • Vrai ou Faut ? am 05.05.2017 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    De nos jours avec L'ARGENT tout est possible (( il suffit de regarder l'état du monde ))et que aucun politiques ne disent le contraire j'ai des millions d'exemples a fournir .

  • sandra am 05.05.2017 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    einfach pervers

  • Monique am 05.05.2017 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz nom Motto "well et nach net séier genuch schmëlzt, do wou et hier kënnt..."