Beben in Strassburg

12. November 2019 15:33; Akt: 12.11.2019 16:04 Print

Erdbeben rücken näher an Luxemburg heran

Erst am Montag bebte die Erde in Südfrankreich. Mindestens vier Menschen wurden verletzt. Am heutigen Dienstag erlebte Straßburg ein Erdbeben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein leichtes Erdbeben der Stufe 3,3 auf der Richterskala wurde am frühen Dienstagnachmittag in der Nähe von Straßburg gemessen. Das berichteten die Seismographen des Réseau national de surveillance sismique (RéNaSS) in Straßburg. Die Mauern in der elsässischen Hauptstadt zitterten gegen 14.38 Uhr für einige Sekunden, wie die AFP bestätigte.

Nach Angaben der deutschen Behörden des Landes Baden-Württemberg lag das Epizentrum des Erdbebens sechs Kilometer östlich von Straßburg und zwei Kilometer nördlich der deutschen Grenzstadt Kehl am gegenüberliegenden Rheinufer.

Risse in Gebäuden

Die Einsatzzentrale des Ministeriums für Feuerwehr und Rettungswesen Bas-Rhin (CODIS) teilte der AFP mit, dass sie innerhalb weniger Minuten nach dem Erdbeben «etwa 50 Anrufe» erhalten habe, was gegen 15 Uhr zu drei Einsätzen der Feuerwehr führte. Insbesondere wurden Risse bei einem Gebäude gemeldet und es fielen Steine aus einem Schornstein.

Erst am Montag gab es ein Erdbeben der Stufe 5,4 im Rhône-Tal in Südfrankreich, bei dem vier Menschen verletzt wurden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 12.11.2019 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Erdbeben machen mir keine Angst, aber die von Menschen errichtete Gebäude (Auchan Kirchberg, schaut euch mal die Aufleger der Decken in den Garagen an )und natürlich Nuklearzentralen, vielleicht löst sich das Problem der vielen Stau's ja so von selbst

  • Niemand am 12.11.2019 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Die Welt will nur den ganzen Dreck, der über die vielen Jahren sich auf der Oberfläche gesammt hat, abschütteln . . .

  • Terrraformer am 12.11.2019 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    T'ja, wenn wir dann endlich unsere Haut, sprich, das Klima gerettet haben, wird die Erde das Spiel neu mischen. Was bilden sich diese selbstverliebte Menschen auch nur ein? Wer zuletzt lacht, lacht am besten...denn vergessen wir nicht, wir sind nur zu Besucher auf diesem Planeten, er gehört nicht uns, und wenn er will, wird kurzer Prozess mit uns gemacht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Montmedy am 13.11.2019 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Nun, irgendwo habe ich mitbekommen, dass das Erdbeben nicht ohne die unterirdischen Probebohrungen zustande gekommen wäre; denn wer weiß schon als Bürger, was da unter der Erde alles so erforscht wird.

  • Léon am 12.11.2019 20:03 Report Diesen Beitrag melden

    Encore une connerie de journalistes

  • Heidi am 12.11.2019 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Schön, dann gibt es wieder etwas zu befruchten!

    • Bib Leer am 13.11.2019 18:46 Report Diesen Beitrag melden

      'befruchten'? soll wohl 'befürchten' heissen...

    einklappen einklappen
  • Senior Hugo am 12.11.2019 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

  • Julie am 12.11.2019 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Erdbeben machen mir keine Angst, aber die von Menschen errichtete Gebäude (Auchan Kirchberg, schaut euch mal die Aufleger der Decken in den Garagen an )und natürlich Nuklearzentralen, vielleicht löst sich das Problem der vielen Stau's ja so von selbst