Stärke 7,1

21. Januar 2021 14:57; Akt: 21.01.2021 14:57 Print

Erdbeben zwischen Indonesien und Philippinen

In der Nähe der Talaud-Inseln zwischen Indonesien und den Philippinen hat es am Donnerstag ein schweres Erdbeben gegeben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwischen Indonesien und den Philippinen hat am Donnerstag die Erde gebebt. Nach Angaben der indonesischen Agentur für Meteorologie und Geophysik hatte das Beben eine Stärke von 7,1. Es habe sich in einer Tiefe von mehr als 150 Kilometern ereignet, twitterte die Agentur. Das philippinische Institut für Vulkanologie (Phivolcs) sprach hingegen von einer Tiefe von 116 Metern.

Ein Tsunami sei so gut wie auszuschließen, hieß es. Auch größere Schäden seien nicht zu erwarten. Jedoch rechneten Experten mit Nachbeben. Berichten aus den Philippinen zufolge war das Erdbeben in Teilen der Philippinen deutlich spürbar, so auf Mindanao und in der Metropole Davao City, der flächenmäßig größten Stadt der Philippinen.

Die Talaud-Inseln gehören zu Indonesien und haben rund 80 000 Einwohner. Sie liegen 300 Kilometer nordöstlich von Sulawesi, wo ein Beben der Stärke 6,2 vergangene Woche mehr als 90 Todesopfer gefordert hatte. Die Philippinen befinden sich 170 Kilometer nördlich.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.