Horror in Echt

02. September 2020 12:05; Akt: 02.09.2020 12:07 Print

«Es» sorgt für Angst und Schrecken in Italien

Ein als Clown verkleideter Unbekannter wandert nachts durch die Straßen von Anagni. Hinter dem vermeintlichen Scherz verbirgt sich potenzielle Gefahr. Die Carabinieri suchen ihn.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass Clowns nicht nur lustig sind, ist spätestens seit Stephen Kings Horror-Klassiker «Es» bekannt. Genau wie die Grusel-Figur «Pennywise» geistert aktuell ein verkleideter Unbekannter durch die Straßen der italienischen Kleinstadt Anagni. Dabei sorgt er bei den Passanten für Angst und Schrecken. Am Anfang reagierten die Einwohner noch mit halber Belustigung, doch das änderte sich, als sich die Begegnungen häuften.

«Versetzen Sie sich in unsere Situation: Sie gehen abends spazieren mit zwei kleinen Kindern und dann kommt ihnen ein Horror-Clown entgegen. Da vergeht einem das Lachen», so eine Mutter gegegnüber der Huffington Post. Einige Zeugen, die dem Clown begegneten, sagten, dass er mit einem Messer bewaffnet sei. Ist es eine Attrappe? Handelt es sich einfach um einen schlechten Scherz? Die Polizei von Anagni fahndet mittlerweile nach dem Pennywise-Double.

Ursprung aus den USA

Der Ursprung der Grusel-Clown-Serie stammt aus den USA. 2016 war der Filmemacher Adam Krause in der Nacht in einem Clown-Kostüm unterwegs, weil er für einen Horrorkurzfilm werben wollte. Was als Kampagne gedacht war, fand in den USA und auch in Europa viele Nachahmer (siehe Bildstrecke).

(L'essentiel/Katja Fässler)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • clown am 02.09.2020 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Clowns hold up a mirror on society … to be afraid of them is ultimately to be afraid of yourself David Kiser, Ringling Bros

Die neusten Leser-Kommentare

  • clown am 02.09.2020 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Clowns hold up a mirror on society … to be afraid of them is ultimately to be afraid of yourself David Kiser, Ringling Bros