Amateur-WM

22. September 2021 21:29; Akt: 22.09.2021 21:45 Print

Eszter Jeles stirbt 13 Tage nach Sturz bei Pferderennen

An den Amateur-Weltmeisterschaften in der Türkei wird die ungarische Reiterin in einen Massensturz verwickelt. Nach zwei Wochen erlag sie ihren Verletzungen im Krankenhaus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Reiten war ihr Leben, ihr Pferd ihre Passion. Nun ist die 21-jährige Reiterin Eszter Jeles tot. Die ungarische Reiterin verunglückte am 5. September mit ihrem Vollblut «Toms» während einer Amateurreiter-Weltmeisterschaft der Frauen in Istanbul.

Jeles startete mit der Nummer 1 in ihr Rennen über 1600 Meter mit vier weiteren Gegnerinnen. Sie war die letzte im Feld, als die Französin Tracy Menuet über ihre Gegnerin stürzte. Die Ungarin, die diesem Duo direkt hinterher folgte, stürzte ebenfalls über ihre Gegnerinnen vor ihr und wurde in vollem Tempo von Toms geschleudert, schreibt «Soczu». Nach diesem Unfall, der «den Zuschauern das Herz brach», wurden Eszter und Tracy mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Sowohl der türkische wie der ungarische Pferdesportverband gab nun am Dienstag den Tod der jungen Frau via soziale Medien bekannt. Der ungarische schreibt: «Mit tiefer Trauer und gebrochenem Herzen geben wir das Ableben von Eszter Jeles bekannt. Ihr Körper konnte die durch den Unfall vor zwei Wochen verursachte Verletzung nicht überwinden. Eszti war eine Heldin, sie gab ihr Leben für den Pferderennsport. Ihr Andenken wird immer in unseren Herzen bleiben.»

(L'essentiel/Philippe Coradi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.