Militäraktivität

12. September 2018 10:47; Akt: 12.09.2018 10:56 Print

Amerikaner warnen vor Iran-​​Überflügen

Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde hat eine Warnung vor Routen im Iranischen Luftraum ausgegeben aufgrund hoher militärischer Aktivität in dem Gebiet.

storybild

Die aus Trümmern wieder zusammen gesetzte Boeing 777 der Malaysia Airlines, die als Flug MH17 über einem aktiven Kriegsgebiet abgeschossen wurde. (Bild: DPA/Peter Dejong)

Zum Thema

Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde, die FAA, hat mit einer sogenannten Notice to Airmen (NOTAM) US-Piloten vor Überflügen des iranischen Luftraums gewarnt, so berichtet aero.de. Gefahr gehe aus von russischen Kampfjets, welche im Zuge des Syrienkrieges über dem Land unterwegs sind. Darüberhinaus würden von Russland vom Kaspischen Meer aus Raketen in Richtung Syrien abgefeuert, welche folglich auch im Iranischen Luftraum unterwegs wären.

Außerdem bestehe nach wie vor das Risiko von militärischen Auseinandersetzungen mit dem islamischen Staat in den Grenzregionen zum Irak, sowie iranischen Raketentests in der Region.

Die Europäische Luftfahrtbehörde EASA hält Iran-Überflüge auf ihrer Konfliktzonenkarte derzeit für ungefährlich. Die Karte wurde nach dem tragischen Abschuss einer Malaysia Airlines-Maschine im Jahr 2014 eingeführt, bei dem alle 298 Insassen der Boeing 777 ums Leben kamen. Damals hatte nach Erkenntnissen der Strafermittler eine russische Flugabwehrrakete die Maschine auf Reiseflughöhe getroffen und zum Absturz gebracht.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.