Ostsee

20. September 2020 18:28; Akt: 20.09.2020 18:32 Print

Fähre mit 280 Passagieren auf Grund gelaufen

Die Fähre «Amorella» mit rund 280 Menschen an Bord ist vor der finnischen Inselgruppe Aland auf Grund gelaufen. Verletzt wurde dabei offenbar niemand.

storybild

Die "Amorella" befand sich deren Angabe zufolge auf dem Weg vom südfinnischen Turku in die schwedische Hauptstadt Stockholm. (Bild: Credit NICLAS NORDLUND / AFP / picturedesk.com )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut der Reederei Viking Line befanden sich an Bord der Fähre knapp 200 Gäste und 80 Besatzungsmitglieder. Die «Amorella» befand sich deren Angabe zufolge auf dem Weg vom südfinnischen Turku in die schwedische Hauptstadt Stockholm. Informationen des Radiosenders Alands Radio soll die Fähre Probleme während der Fahrt gehabt haben und gezwungen gewesen sein, absichtlich auf Grund zu laufen, um nicht mit Wasser vollzulaufen.

Schon das zweite Mal auf Grund gelaufen

Wie die westfinnische Küstenwache am Sonntag per Twitter meldete, sei die Situation aber stabil. Die Menschen, die sich an Bord befanden, seien nicht in Gefahr. Die Evakuierung der Fähre wurde von Einsatzkräften vorbereitet. Berichte über Verletzte gibt es bislang noch nicht.

Finnische und schwedische Medien berichteten, dass die «Amorella» bereits im Jahr 2013 schon einmal auf Grund gelaufen war. Damals hatte sich der Vorfall in dem gleichen Gebiet ereignet.

(L'essentiel/sm)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.