3 Tote in Hotelpool

27. Dezember 2019 10:12; Akt: 27.12.2019 10:29 Print

Familie konnte nicht schwimmen

An Heiligabend sind in einem spanischen Hotelpool ein Vater und seine beiden Kinder gestorben. Die Mutter musste die Tragödie mitansehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Hotel an der Costa del Sol im Süden Spaniens kamen am Dienstagnachmittag gleich drei Mitglieder einer britischen Familie ums Leben. Ein 9-jähriges war im Pool des Hotels Club La Costa World im spanischen Ferienort Mijas in Not geraten war. Der Vater und der Bruder wollten es retten, kamen dabei aber ums Leben. Die Mutter alarmierte die Rettungskräfte, doch die konnten nicht mehr helfen.

Derweil sind die Leichen der drei Familienmitglieder obduziert worden. Dabei kam heraus, dass alle drei ertrunken sind. Auch die zweite Tochter der Familie wurde untersucht. Sie hatte kurz vor dem Unglück mit ihrer Schwester gebadet, war dann aber allein aufs Hotelzimmer gegangen. Es konnten jedoch keine Anzeichen auf eine Chlorvergiftung festgestellt werden.

Wie die spanischen Zeitungen El Pais und El Mundo berichten, konnten die Opfer offenbar nicht gut schwimmen. Dass soll die Mutter den Ermittlern zu Protokoll gegeben haben.

Gab es mit der Pumpe kurzzeitige Probleme?

Polizeitaucher suchten nach dem Unglück den Pool ab. Dabei nahmen sie auch die Pumpe unter die Lupe. Ob sie eine Rolle spielte, ist bisher nicht sicher. Doch im Pumpsystem wurde die Badekappe des Mädchens gefunden, berichtet der Diario Sur.

Möglicherweise gab es mit der Pumpe kurzzeitige Probleme. Ein Hotelangestellter, der die drei leblosen Körper aus dem Wasser holte, erklärte gegenüber lokalen Medien, dass er ebenfalls Schwierigkeiten hatte, an die Wasseroberfläche zu gelangen.

Der Pool wurde bereits wieder freigegeben. Die Ermittler hätten keine Bedenken, teilte das Hotel mit. Es drückte der Familie ihr Beileid aus.

«Die Mutter betete»

Ein anderer britischer Tourist hatte zusammen mit Hotelangestellten noch versucht, die drei Verunglückten zu reanimieren, wie er zum Mirror sagt. «Die Mutter betete, dass sie wieder zurück ins Leben kommen. Sie war ruhig und berührte die Körper. Sie betete auch weiter, als die Rettungskräfte kamen und die Reanimation stoppten.»

«Die Atmosphäre war unbeschreiblich, als ich vorbeiging», sagt eine andere britische Touristin, die im selben Hotel Ferien macht, gegenüber den Medien. Sie habe gesehen, wie die Leichen mit weißen Tüchern abgedeckt wurden und eine Frau laut geweint habe.

(L'essentiel/vro)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 29.12.2019 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gleeft dach net alles...

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 29.12.2019 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gleeft dach net alles...