Indien

27. Juli 2021 22:18; Akt: 27.07.2021 22:19 Print

Familie soll 17-​​Jährige wegen ihrer Jeans getötet haben

Ein Streit über ihre Kleidergewohnheiten nahm für eine Jugendliche aus Indien ein tödliches Ende. Sie wurde von ihrer eigenen Familie totgeschlagen.

storybild

Die 17-jährige Neha musste sterben, weil sie Jeans tragen wollte. (Symbolbild) (Bild: Getty Images/iStockphoto)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der eigene Großvater soll vergangene Woche mit einem Stock auf die 17-jährige Neha P. aus dem Bezirk Deoria im nördlichen Bundesstaats Uttar Pradesh eingeprügelt haben, nachdem ein Streit um die aus seiner Sicht unangemessene Kleidung des Mädchens ausartete. Mehrere Onkel des Opfers sollen sich ebenfalls beteiligt gewesen sein.

Mama Shakuntala P. versteht die Welt nicht mehr. Gegenüber «BBC Hindi» erzählt sie, was passiert ist: «Sie hatte den ganzen Tag gefastet. Am Abend hat sie sich ein Oberteil und Jeans angezogen und ihre weiteren Rituale durchgeführt. Als ihr Großvater sich wegen ihrer Kleidung aufregte, gab Neha Kontra und erklärte, dass Jeans gemacht sind, um getragen zu werden und, dass sie die auch tragen werde.»

Als Neha reglos auf dem Boden lag, soll ihre Familie schließlich zum Telefon gegriffen haben – nicht, um den Notruf zu rufen, sondern ein Tuk Tuk-Taxi. Damit sollen sie Neha in ein Krankenhaus gebracht haben, der Mutter verwehrten sie die Mitfahrt.

Leiche über Brücke gehängt

Völlig geschockt alarmierte Shankuntala ihre eigenen Verwandten, um im Krankenhaus nach ihrer Tochter zu sehen. Doch diese konnten die 17-Jährige in keiner Klinik ausfindig machen.

Am nächsten Tag folgte die Schreckensnachricht für die Familie. Ganz in der Nähe über dem Geländer einer Brücke wurde die Leiche einer Jugendlichen gefunden: Neha.

Die Polizei hat nun Ermittlungen wegen Mordes und Vernichtung von Beweismitteln gegen zehn Personen aufgenommen. Neben Nehas Großeltern werden noch Onkel, Tanten, Cousins und Cousinen sowie der Tuk-Tuk-Fahrer als Beschuldigte geführt.

(L'essentiel/rcp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • berger am 28.07.2021 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist immerwieder beruhigend das von dieser Ungerechtigkeit in der l'essentiel berichtet wird, sie ist nicht umsonst gestorben. ruhe in frieden*

Die neusten Leser-Kommentare

  • berger am 28.07.2021 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist immerwieder beruhigend das von dieser Ungerechtigkeit in der l'essentiel berichtet wird, sie ist nicht umsonst gestorben. ruhe in frieden*