«Der Zauberer von Oz»

05. September 2018 10:13; Akt: 05.09.2018 10:22 Print

FBI stellt nach 13 Jahren legendäre Schuhe sicher

«Es ist nirgendwo so schön wie daheim»: Die roten Schuhe aus dem Filmklassiker «Der Zauberer von Oz» waren vor 13 Jahren gestohlen worden. Jetzt hat sie das FBI gefunden.

Waren seit 2005 verschwunden: Die roten Film-Schuhe von Judy Garland aus «Der Zauberer von Oz». (Video: Tamedia/AFP)

Zum Thema

Dreimal musste sie die Hacken ihrer rubinroten Schuhe zusammenschlagen, dann konnte die von Judy Garland gespielte Dorothy im Filmklassiker «Der Zauberer von Oz» wieder nach Hause zurückkehren und ihren legendären Satz «Es ist nirgendwo so schön wie daheim» («There is no better place then home») sagen. Wesentlich länger dauerte es bei einem gestohlenen Paar der legendären Film-Schuhe, bis diese wieder bei ihrem rechtmäßigen Besitzer landeten.

Die Schuhe seien nach jahrelangen Ermittlungen in einer Undercover-Aktion sichergestellt worden, gab die US-Bundespolizei FBI bekannt. 2005 war das Paar aus einem Museum in Garlands Heimatstadt Gran Rapids im Bundesstaat Minnesota gestohlen worden, so das FBI. Seitdem fehlte jede Spur von den mit Pailletten besetzen roten Halbschuhen.

Schuhe sind Millionen wert

Experten schätzen den Wert der Schuhe, die zu den wohl berühmtesten der Filmgeschichte zählen auf mindestens 2 Millionen Dollar. Sie sind eines von insgesamt vier Paar, die die Schauspielerin bei den Dreharbeiten für den Filmklassiker aus dem Jahr 1939 trug. Wer für den Diebstahl verantwortlich ist, sei noch unklar, sagte die zuständige FBI-Ermittlerin Jill Sanborn.

In dem Filmklassiker befördert ein Tornado das Mädchen Dorothy und ihren Hund Toto ins Zauberland Oz. Dort besiegt sie mit Hilfe ihrer Gefährten – der Vogelscheuche, dem Zinnmann und dem ängstlichen Löwen – die böse Hexe des Westens. Dann wird auch Dorothys sehnlichster Wunsch erfüllt: Wieder nach Hause zurückzukehren.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.