Massachusetts

14. November 2019 16:10; Akt: 14.11.2019 16:10 Print

Feuerwehrmann rettet seine Kollegen und stirbt

Für seine Kollegen gab Jason Menard sein Leben. Er rettete zwei Feuerwehrmänner, starb aber selbst in den Flammen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem schweren Brand in Worcester, im US-Bundesstaat Massachusetts, kam ein Feuerwehrmann des Worcester Fire Department ums Leben. Wie die Feuerwehr auf Facebook schreibt, verstarb Leutnant Jason Menard beim Versuch, seine Kollegen zu retten.

Die Beamten wurden in der Nacht auf Mittwoch zum Brand eines Einfamilienhauses gerufen. Jason Menard und seine Crew kamen als Erste am Brandort an. Chief Michael Lavoie sagt gegenüber «Oann», dass die Crew alle Anstrengungen unternommen habe, um nach festsitzenden Bewohnern zu suchen.

Drei Kinder und der Ausflug nach Disneyland

Durch das Feuer gerieten allerdings die Feuerwehrleute selbst in Gefahr. Zwei Männer waren in den Flammen gefangen, doch Menard griff ein. Lavoise sagt: «Leutnant Menard rettete heroisch und selbstlos seine Crew. Er half einem Feuerwehrmann zur Treppe und kehrte zurück, um einem weiteren zu helfen.» Für Menard kam später allerdings jede Hilfe zu spät. Er wurde im Krankenhaus für tot erklärt.

Der als Held gefeierte Feuerwehrmann hinterlässt seine Frau, drei Kinder sowie seine Eltern. Er arbeitete seit neun Jahren bei der Feuerwehr. Er und seine Familie hatten nach der Nachtschicht Ferien im Disneyland geplant.

Beim Feuer wurden drei weitere Feuerwehrleute verletzt und mussten ins Krankenhaus. Ebenfalls mit ernsten Verletzungen wurde ein Hausbewohner eingeliefert.

(L'essentiel/fss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.