Augsburg

08. Dezember 2019 13:04; Akt: 08.12.2019 13:07 Print

Feuerwehrmann vor Augen der Ehefrau totgeschlagen

Eine Gruppe junger Männer haben am Freitagabend einen Mann auf einem Weihnachtsmarkt angegriffen. Der Feuerwehrmann starb noch vor Ort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Streit mit einer Gruppe junger Männer ist in der deutschen Stadt Augsburg ein 49-jähriger Mann getötet worden. Der Mann sei mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar am Freitagabend vom Christkindlesmarkt gekommen und sei dann mit der siebenköpfigen Gruppe in Streit geraten.

Dies berichtete die deutsche Polizei am Samstag. Er sei nach einem Schlag gegen den Kopf zu Boden gegangen und noch am Tatort verstorben.

Ehefrauen blieben unverletzt

Der 50-jährige Begleiter des Opfers wurde demnach ebenfalls von mindestens einem der Männer aus der Gruppe geschlagen und dabei stark im Gesicht verletzt. Die Gruppe flüchtete anschließend. Die Polizei richtete eine 20-köpfige Ermittlergruppe ein. Die beiden Ehefrauen blieben unverletzt.

Nach Angaben der Stadt Augsburg handelt es sich bei dem Toten um ein Mitglied der Berufsfeuerwehr. Oberbürgermeister Kurt Gribl äußerte sich entsetzt: «Die Gewalttat ist bestürzend und macht fassungslos», erklärte er. Gleichzeitig dankte er «allen, die jetzt solidarisch Haltung zeigen und sich zu Gewaltfreiheit und unseren Werten bekennen.» Die Stadt bat ausdrücklich darum, auf «Spekulationen, Unterstellungen und Vorverurteilungen» zu den Tätern zu verzichten.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Montmedy am 09.12.2019 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist nicht zu fassen, wie sich die Stadt Augsburg hinter diese Kriminellen stellt; weil es ja Täter mit verschiedenen Nationalitäten gewesen sein sollen u. Deutsche m. Migrationshintergrund . Beschämend vom Augsburger Oberbürgermeister, dass er für die Hinterbliebenen des getöteten Opfers keine Worte des Bedauerns fand.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Montmedy am 09.12.2019 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist nicht zu fassen, wie sich die Stadt Augsburg hinter diese Kriminellen stellt; weil es ja Täter mit verschiedenen Nationalitäten gewesen sein sollen u. Deutsche m. Migrationshintergrund . Beschämend vom Augsburger Oberbürgermeister, dass er für die Hinterbliebenen des getöteten Opfers keine Worte des Bedauerns fand.