Bonus

11. Dezember 2019 13:35; Akt: 11.12.2019 13:52 Print

Firma überrascht Mitarbeiter mit 50.000-​​Dollar

Nach einem erfolgreichen Jahr erhielt jedes Teammitglied einer US-Immobilienfirma einen Bonus von durchschnittlich 45.000 Euro.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als die Angestellten einer US-Immobilienfirma an der Firmen- Weihnachtsfeier rote Couverts erhielten, war die Überraschung groß. Jeder der 198 Mitarbeiter von St. John Properties erhielt einen Bonus von durchschnittlich 50.000 US-Dollar, umgerechnet 45.000 Euro.

«Als ich den Umschlag öffnete, konnte ich es gar nicht glauben», sagt Stephanie Ridgway, Projektassistentin des Unternehmens zum Nachrichtensender CNN. «Es war unglaublich. Ich stehe immer noch unter Schock. Es wird auf jeden Fall mein Leben verändern.» Die 37-Jährige sagt, sie werde den Großteil des Bonus für die College-Ausbildung ihrer Kinder verwenden.

Mitarbeiter können Schulden abzahlen

Der Präsident der Firma, Lawrence Maykrantz, sagt, die Firma habe eines ihrer großen Ziele erreicht. Dafür habe man den Angestellten danken wollen und zwar im großen Stil. «Wir sind sehr stolz auf unsere Mitarbeiter. Sie machen den Erfolg der Firma aus.»

Die Emotionen am Abend seien hochgegangen, sagt Maykrantz: «Die Mitarbeiter schrien, weinten, lachten und umarmten sich, es war überwältigend», sagt Maykrantz. Alle seien angestanden, um die Mitglieder der Geschäftsleitung zu umarmen. «Sie erzählten uns, was sie alles mit dem Geld machen werden. Einige können nun ihre Hypothek oder ihre Kreditkartenschulden abzahlen.»

Die Höhe der Boni hing vom Dienstalter der Mitarbeiter ab. Der tiefste Bonus von 100 US-Dollar ging an einen Mitarbeiter, der gerade erst eingestellt worden war, aber noch nicht angefangen hatte. Der höchste Bonus lag bei 270.000 US-Dollar.

(L'essentiel/leg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Le Belge, une fois am 11.12.2019 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Impeccable, c'est ce que toutes les sociétés devraient faire avec leurs employés suite à une année profitable. Pas vrai HoD?

    einklappen einklappen
  • kaa am 11.12.2019 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh my God, watt fir ee Chef !!

  • Niemand am 11.12.2019 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Mir geschied sowas nicht . . . stattdessen bekomme ich einen Fusstritt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Quackert am 12.12.2019 07:24 Report Diesen Beitrag melden

    eng Firma déi weess hier Leit ze motivéieren. Do kennen sech t'Patroen mol e Beispill huelen. Hei gett een enner Drock gesaat. An där Firma as bestemmt keen mat Burn out

  • kaa am 11.12.2019 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh my God, watt fir ee Chef !!

  • Niemand am 11.12.2019 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Mir geschied sowas nicht . . . stattdessen bekomme ich einen Fusstritt.

  • Le Belge, une fois am 11.12.2019 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Impeccable, c'est ce que toutes les sociétés devraient faire avec leurs employés suite à une année profitable. Pas vrai HoD?

    • Le Belge, deux fois am 11.12.2019 17:07 Report Diesen Beitrag melden

      J'ai jamais dit "ont fait" j'ai écrit devraient faire...

    einklappen einklappen