USA

02. März 2020 17:37; Akt: 02.03.2020 17:37 Print

Flucht endet mit brennenden Autoreifen

Nach einer Stundenlangen Verfolgungsjagd greift die Polizei durch und legt eine Nagelsperre aus. Als der Fahrer drüber fährt platzt ein Reifen – und fängt Feuer.

Auf heißen Rädern: Dieser Pick-up fing Feuer als der Fahrer über eine Nagelsperre fuhr. (Video: Storyful)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über eine Stunde lang verfolgten Polizisten in den USA einen Pick-up. Die Fahrt endete erst, als der Verdächtige über die für ihn ausgelegte Nagelsperre fuhr. Bei der Aktion platzte der rechte Vorderreifen, und durch die entstandene Reibung setzte sich dieser in Brand.

Die Verfolgungsjagd begann bei einem Haus in Texas Township, Michigan, wo besorgte Personen den Fahrer der Polizei meldeten. Wieso genau, ist nicht bekannt. Offenbar war der Pick-up-Fahrer der Polizei aufgrund eines früheren Haftbefehls bereits bekannt. Nachdem die Flucht bereits eine Stunde andauerte, setzte die Polizei auf eine Nagelsperre, um den Fahrer zum Stopp zu zwingen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sagten aus, dass der Fahrer noch rund eine Minute im Fahrzeug sitzen blieb, bevor er sich dann den Polizisten stellte.

(L'essentiel/noh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.