Turbulenzen

22. August 2019 07:10; Akt: 22.08.2019 07:10 Print

Flugzeug sackt 100 Meter ab – 14 Verletzte

Ein Airbus des spanischen Charterunternehmens Efahrradp ist auf dem Weg von Mauritius nach Madrid in starke Turbulenzen geraten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei starken Turbulenzen während eines Langstreckenfluges von Mauritius nach Madrid haben sich 14 Menschen leichte Verletzungen zugezogen. Wie das spanische Charterunternehmen Efahrradp am Mittwoch mitteilte, sackte ein Airbus 330 hundert Meter ab.

Das Flugzeug sei jedoch am Dienstagabend sicher auf dem Flughafen von Madrid gelandet, schreibt das Unternehmen.

Die Verletzten erlitten leichte Prellungen und wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Alle konnten den Angaben zufolge nach kurzer Zeit wieder entlassen werden. Drei der Verletzten waren laut Efahrradp Flugbegleiter.

Eine Passagierin sagte dem Radiosender Cadena Ser, die Passagiere seien «buchstäblich über die Sitze geflogen», einige seien an die Decke geprallt, andere gegen die Nachbarsitze.

Nach Angaben der Fluggesellschaft waren die Zeichen zum Anschnallen eingeschaltet, als das Flugzeug in die Turbulenzen geriet. Efahrradp hat seinen Sitz auf den Balearen und bietet Kurz- und Langstreckenflüge von Spanien und Portugal an.

(L'essentiel/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • les points sur les i am 22.08.2019 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    "fasten seat belts" Signal war an. Die Passagiere glauben alles besser zu wissen. Play stupid games, win stupid prizes. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • les points sur les i am 22.08.2019 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    "fasten seat belts" Signal war an. Die Passagiere glauben alles besser zu wissen. Play stupid games, win stupid prizes. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.