Aufregung in Tschechien

17. September 2019 17:15; Akt: 17.09.2019 17:15 Print

Formel-​​Rennwagen fährt illegal auf Autobahn

Ein Video sorgt für Aufsehen im Netz: Da scheint ein Formel-1-Bolide auf einer Autobahn zu fahren. Dem ist aber nicht so.

War das jetzt ein Ferrari-Bolide oder nicht? (Video: Evert Košál via Youtube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Da staunten die Autofahrer in Tschechien: Auf der Autobahn zwischen Pribram und Prag wurden einige Fahrer von einem Boliden überholt, der auf den ersten Blick wie ein Formel-1-Wagen von Ferrari aussah.

Bei genauerem Hinsehen stellt man fest, dass es sich nicht um ein Auto aus der Motorsport-Königsklasse handelt. Es handelt sich um einen Wagen aus der Formel 2, offenbar von Dallara, der zwischen 2008 und 2010 gebaut wurde. Der Bolide wurde rot angemalt, auch Sponsoren und Logos aus der Formel 1 wurden angebracht. Die Nummer sieben bei Ferrari gehörte bis letzte Saison Kimi Räikkönen, er ist heute bei Alfa Romeo unter Vertrag.

Begleitet wurde das Auto von einer roten Chevrolet Corvette. Das Tempo wurde offenbar bewusst so gehalten, dass andere Autofahrer ausreichend Zeit hatten, das ungewöhnliche Fahrzeug zu begutachten. Weitere Hintergründe, zum Beispiel wer das Auto gelenkt hat, sind jedoch unklar. Die Polizei fahndet nun nach dem Fahrer, da der Wagen keine Straßenzulassung hat.

(L'essentiel/uten)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.