Neues Programm

30. September 2020 17:34; Akt: 30.09.2020 17:35 Print

Frankreich verbietet Wildtiere im Zirkus

In den nächsten Jahren sollen alle Wildtiere aus dem Zirkus in Frankreich verschwinden. Die Regierung hat ein Wildtierverbot beschlossen.

storybild

In Frankreich sollen in den nächsten Jahren Wildtiere im Zirkus verboten sein. (Bild: Foto: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die französische Regierung hat beschlossen, dass in Zukunft keine Wildtiere mehr im Wanderzirkus gehalten werden dürfen. Das Leben in einem Wanderzirkus sei nicht mit dem Wohlergehen der Tiere vereinbar, so die Umweltministerin Barbara Pompili. Die 45-Jährige spricht von einer neuen Ära. Pompili: «Unsere Haltung gegenüber Wildtieren hat sich geändert.»

Der Prozess zur Veränderung soll über mehrere Jahre andauern. Die Regierung will dem Zirkus dabei helfen, ein Programm ohne wilde Tiere zu entwickeln. Gegenüber den lokalen Medien sagt sie: «Dieser Übergang wird sich über mehrere Jahre erstrecken, weil er das Leben vieler Menschen verändern wird.» Die Regierung will den Zirkus mit einem Hilfspaket von 8 Millionen Euro unterstützen.

Zirkusse enttäuscht

Die neuen Regeln werden allerdings nicht für Zoos oder andere ständige Shows gelten. Für Delfinarien sieht es anders aus. In den drei bestehenden Einrichtungen dürfen ab sofort keine neuen Delfine oder Wale mehr eingeführt werden. Die Zucht in Gefangenschaft soll bald beendet werden.

Tierschützer sind besonders erfreut über diese Entscheidung. Das Gegenteil ist beim Zirkus der Fall. Laut BBC sind die Zirkusbesitzer enttäuscht über die Entscheidung. William Kerwich, der Vorsitzende der Gewerkschaft der Zirkustierausbilder, sagt: «Wer wird für das Fleisch für die Löwen und Tiger und das Futter für die Elefanten bezahlen?» Er geht davon aus, dass die Zirkusbetreiber die Tiere im Stich lassen werden. Kerwich weiter: «Die Ministerin wird dafür verantwortlich sein.»

(L'essentiel/Sven Forster)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De_klenge_Fuerzkapp am 30.09.2020 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Das sollte überall verboten sein, Tiere als Clowns zubenutzen.

  • Léon am 30.09.2020 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Une bonne chose merci

  • Mio am 30.09.2020 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Awer Amnéville as ok ? Och wann sie en gehege hun , an net all daach den männchen mussen machen , geheieren dei Deieren net an eist Klima

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mio am 30.09.2020 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Awer Amnéville as ok ? Och wann sie en gehege hun , an net all daach den männchen mussen machen , geheieren dei Deieren net an eist Klima

    • Amnéville, née merci am 01.10.2020 08:18 Report Diesen Beitrag melden

      Mer ginn schonns zanter Joeren net méi dohinn fir iwerdéiert Entrée ze bezuelen an bei engem aareseilegt Gehege ze gesinn wéi et hirem Eisbier bei 36 Grad géet.

    • @Mio am 01.10.2020 12:06 Report Diesen Beitrag melden

      jop dofir gin ech a keen Zoo méi, Déieren kann ee jo och a Naturreservater gucke goën!

    einklappen einklappen
  • De_klenge_Fuerzkapp am 30.09.2020 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Das sollte überall verboten sein, Tiere als Clowns zubenutzen.

  • Léon am 30.09.2020 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Une bonne chose merci