«Ganz bestimmt kein Flugzeug»

13. November 2019 11:46; Akt: 13.11.2019 12:11 Print

Franzosen und Belgier sichten «Ufo» am Himmel

Zahlreiche Menschen in Belgien un Frankreich sichteten am Montag ein seltsames Phänomen am Abendhimmel. Die Lichterscheinung hatte jedoch eine einfache Erklärung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Frankreich und Belgien glaubten viele Menschen am Montagabend an eine unheimliche Begegnung der dritten Art. Am Himmel tauchte plötzlich eine hellleuchtenden Kugel auf, wie RTL Belgien berichtet. «Das war ganz bestimmt kein Flugzeug», sagte ein Mann aus Anderlecht, der das Phänomen beobachtet hatte. Das Licht habe sich zunächst nicht bewegt. Dann habe es begonnen, sich langsam zu entfernen. Schließlich sei es verschwunden. «Es sah aus wie ein Ufo, wie eine Kugel, an der eine riesige Lampe angebracht wurde», erklärte eine Zeugin aus Colfontaine.

In Frankreich haben einige Menschen rechtzeitig ihr Smartphone gezückt, das «Ufo» auf Video festgehalten und den Clip über die sozialen Netzwerke geteilt. Ein Mann aus Lyon wusste das Flugobjekt gleich richtig einzuordnen: Er postete «#spacex seen in the sky in Lyon» zu seinen Bildern.

Ziel des milliardenschweren Programms mit dem Namen «Starlink» ist es, sowohl entlegene Gebiete als auch Ballungszentren mit schnellem und preiswertem Breitband-Internet zu versorgen. Dazu will SpaceX in den kommenden Jahren nach bisherigen Plänen 12.000 Satelliten oder mehr ins Weltall bringen. Eine Rakete mit den ersten 60 Satelliten war im Mai gestartet.

«Starlink» soll für schnelles Internet sorgen

Tatsächlich handelte es sich bei dem Flugobjekt um ein Space-X-Projekt. Die US-Raumfahrtfirma hat für ihr geplantes weltumspannendes Internet-Netz weitere 60 Satelliten ins All gebracht. Eine «Falcon 9»-Rakete des Unternehmens von Tech-Milliardär Elon Musk startete am Montag von Weltraumbahnhof in Cape Canaveral.

Ziel des milliardenschweren Programms mit dem Namen «Starlink» ist es, sowohl entlegene Gebiete als auch Ballungszentren mit schnellem und preiswertem Breitband-Internet zu versorgen. Dazu will SpaceX in den kommenden Jahren nach bisherigen Plänen 12.000 Satelliten oder mehr ins Weltall bringen. Eine Rakete mit den ersten 60 Satelliten war im Mai gestartet.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 13.11.2019 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Franzosen Zuviel Rotwein intus und bei unseren lieben belgischen Nachbarn, naja, da weiß man ja sowieso dass einige nicht richtig ticken!

  • musk must be stopped am 13.11.2019 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Den Himmel gehéiert eis all, wéi geet dat dass eng privat Firma einfach eisen Himmel versch....en kent?Amerika seet dat geet also mecht all Land mat? No Spacer-x kent dann Mc Donalds mat senge Satelitte-burger déi eis Fritten an den Himmel molen. Guer net ze schwätzen wat fir een Impakt dat op eis Gesondheet waert hunn wann der 5G direkt vum Himmel an d'Gehier gebeamt kritt. Nach sinn déi 120000 net all am Himmel so please act before it's too late...please

    einklappen einklappen
  • nikki am 13.11.2019 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dabo

Die neusten Leser-Kommentare

  • nikki am 13.11.2019 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dabo

  • sputnik am 13.11.2019 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Franzosen Zuviel Rotwein intus und bei unseren lieben belgischen Nachbarn, naja, da weiß man ja sowieso dass einige nicht richtig ticken!

  • musk must be stopped am 13.11.2019 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Den Himmel gehéiert eis all, wéi geet dat dass eng privat Firma einfach eisen Himmel versch....en kent?Amerika seet dat geet also mecht all Land mat? No Spacer-x kent dann Mc Donalds mat senge Satelitte-burger déi eis Fritten an den Himmel molen. Guer net ze schwätzen wat fir een Impakt dat op eis Gesondheet waert hunn wann der 5G direkt vum Himmel an d'Gehier gebeamt kritt. Nach sinn déi 120000 net all am Himmel so please act before it's too late...please

    • voll idiot am 14.11.2019 12:29 Report Diesen Beitrag melden

      allez gars waat leeft maat dir falsch zevill rtl um kuken xd

    einklappen einklappen