Proteste in der Île-de-France

07. Dezember 2018 13:34; Akt: 07.12.2018 13:38 Print

Französische Polizei nimmt mehr als 100 Schüler fest

Schockierende Szenen nach einer Schüler-Demo bei Paris: Die Polizei zwang Jugendliche auf die Knie und legte einigen unter ihnen Handfesseln an. «Eine Demütigung», finden Kritiker.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Vorgehen der Polizei bei einer Massenfestnahme von Schülern hat in Frankreich Betroffenheit und Empörung ausgelöst. «Es hat schockierende Bilder gegeben, weil wir uns in einem Klima außergewöhnlicher Gewalt befinden», sagte Frankreichs Bildungsminister Jean-Michel Blanquer am Freitag im Sender France Inter.

Am Donnerstag waren in der Nähe von Paris rund 150 Menschen festgenommen worden. Dabei handelte es sich vor allem um Schüler, die in der Nähe einer Schule in Mantes-la-Jolie protestiert hatten. Der jüngste unter den Festgenommen soll 12 Jahre alt sein.

«Endlich eine Klasse mit ruhigen Schülern!»

Videos des Polizeieinsatzes zeigen, wie Dutzende Schüler in Reihen und unter der Aufsicht der Sicherheitskräfte auf dem Boden knieten oder hockten, mit den Händen am Kopf oder hinter dem Rücken. Polizeikreise bestätigten die Echtheit der Aufnahmen. «Endlich eine Klasse mit ruhigen Schülern!», sagte ein Polizist während des Einsatzes.

«Die Bilder sind eindrücklich, aber es wurde kein Jugendlicher verletzt noch misshandelt, es gab keine Anzeige», erklärte der Präfekt des Département Yvelines, Jean-Jacques Brot laut Le Monde..

Blanquer betonte, man müsse die Bilder jedoch in ihrem Kontext betrachten – «in einer Zeit, in der die Sicherheitskräfte in ganz Frankreich im Einsatz sind, mit enormen Schwierigkeiten und mit unvorstellbaren Risiken». In Mantes-la-Jolie seien Sicherheitskräfte angegriffen worden, es habe Ausschreitungen gegeben. «Ein Großteil (der Festgenommenen) wird natürlich freikommen, aber unter ihnen sind auch solche, die sehr schlimme Dinge getan haben», sagte Blanquer.

Kritik an Demütigung der Minderjährigen

Linke Politiker verurteilten den Polizeieinsatz. Nichts könne diese Demütigung der Minderjährigen rechtfertigen, schrieb der Chef der Sozialisten, Olivier Faure, bei Twitter. «Das Feuer schwelt, fachen Sie es nicht an!» Der frühere Präsidentschaftskandidat der Sozialisten, Benoît Hamon, twitterte: «Was sucht die politische Führung, wenn nicht Gewalt als Reaktion?»

Seit Montag protestieren in ganz Frankreich Schüler und Studenten gegen Reformen im Bildungsbereich und blockieren Bildungseinrichtungen. Die Proteste der Schüler sind diffus, wie die Zeitung Le Monde schrieb. Teils seien sie von den «Gelben Westen» inspiriert, die seit Mitte November gegen Steuererhöhungen und die Reformpolitik auf die Straßen gehen. Bei den «Gelbwesten»-Protesten kam es am vergangenen Wochenende in Paris zu schweren Ausschreitungen und mehr als 400 Festnahmen. Für diesen Samstag sind neue Proteste in der Hauptstadt angekündigt.

(jt/dpa/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lux am 09.12.2018 18:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlemm an mir regen eis iwer dei Russen op (w.e.g de komentar net blokeieren @Lessentiel)

  • Claudio am 09.12.2018 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz schéin Diktatuer daat Europa gin ... mëll mëll mēll

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lux am 09.12.2018 18:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlemm an mir regen eis iwer dei Russen op (w.e.g de komentar net blokeieren @Lessentiel)

  • Claudio am 09.12.2018 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz schéin Diktatuer daat Europa gin ... mëll mëll mēll