Spanien

24. Februar 2019 13:12; Akt: 24.02.2019 13:14 Print

Frau (46) stirbt nach Essen in Michelin-​​Restaurant

Vater, Mutter und ihr 12-jährige Kind speisten im Michelin-Restaurant Riff. Nun ist die 46-Jährige tot.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine mutmaßlich tödliche Lebensmittelvergiftung einer Frau in einem von einem deutschen Küchenchef eröffneten Sterne-Restaurant in Valencia beschäftigt die spanische Justiz.

Ein Untersuchungsrichter habe sich des Falles angenommen, teilte das zuständige Gericht in der ostspanischen Stadt am Freitag mit. Insgesamt hatten rund 30 Gäste des mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants Riff Vergiftungssymptome gezeigt. Das 2001 eröffnete Lokal trägt den Stern seit 2009.

29 erlitten Lebensmittelvergiftung

Nach Angaben der örtlichen Gesundheitsbehörden starb die 46-jährige Frau am vergangenen Sonntag. Zuvor hatte sie zusammen mit ihrem Mann und ihrem zwölfjährigen Sohn im «Riff» gegessen. Vater und Sohn erlitten den Angaben zufolge ebenfalls eine Lebensmittelvergiftung, hätten sich aber wieder erholt.

Von den mehr als 70 befragten Gästen, die das Restaurant in den drei Tagen vor dem Todesfall besucht hätten, hätten 29 eine Lebensmittelvergiftung davon getragen. Allerdings seien die Symptome nicht gravierend gewesen, meist blieb es bei Übelkeit.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.