In den USA

27. September 2019 11:48; Akt: 27.09.2019 12:09 Print

Frau beißt Kamel «Caspar» in die Hoden

Um ihren Hund zu retten, kletterte eine Frau ins Gehege von Kamel Caspar. Das Tier fühlte sich bedroht, setzte sich auf die Dame. Die regierte gar nicht Ladylike.

storybild

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Story liest sich wie ein Drehbuch für einen Klamaukfilm: Kamel Caspar ist eigentlich ein liebes und ausgesprochen gutmütiges Tier, das im privaten Zoo eines Truck Stops in Grosse Tête, Louisiana, lebt. Was Caspar jedoch gar nicht mag: Wenn Fremde in sein Revier eindringen und ihn ärgern, so wie vergangenen Donnerstag. Wie die US-Zeitung The Advocate berichtet, besuchte ein Pärchen samt Hund den Tierpark.

Aus Spaß warf der 73-jährige Mann ein Leckerchen für den Hund unter den Zaun, dieser krabbelte daraufhin sofort ins Kamelgehege, um es zu fressen. Auch Caspar näherte sich der Leckerei und dem Hund, laut der Dame gefährlich nahe. Die entrüstete Tierbesitzerin (68) zwängte sich daraufhin ebenfalls unter dem Zaun durch. Das behagte ihrem Mann wieder nicht – auch er eilte zur Rettung von Frau und Hund ins Gehege.

Kamel setzt sich auf die Frau, die beißt zu

Um seine Allerliebsten zu beschützen, stellte sich der Mann vor das Kamel, schubste es und schlug es mit seinem Hut. Das Tier fühlte sich offenbar bedroht – und ließ sich in seiner Not mit vollen Gewicht (immerhin 270 Kilogramm) auf der Frau nieder. Die Story geht aber noch weiter: Da sich die Frau nicht anders zu helfen wusste, biss sie das Tier ausgerechnet in die Hoden. «Ich habe in seine Hoden gebissen, damit er von mir runtergeht», so das Opfer (die Frau).

Der ermittelnde Polizist Louis Hamilton Jr. sieht das anders, er berichtet, dass sich das Pärchen aggressiv verhalten habe. «Das Tier hat mit Sicherheit nichts Falsches gemacht». Gegenüber der Polizei gab der 73-Jährige auch zu Protokoll, dass er «nicht nachgedacht habe», als er die Leckerchen für den Hund in das Gehege geworfen hatte.

Die Frau wurde nach dem Vorfall ins Krankenhaus gebracht, sie ist wohlauf. Und Camel Caspar? Überstand die Hodenattacke ebenfalls unverletzt, bekam jetzt aber vorsorglich Antibiotika verschrieben.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 29.09.2019 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    @ l’essentiel comme toujours vous avez du retard et vous avez copié sur d’autres journaux.Cet article est depuis un certain temps dans d’autres journaux. Moi je prend l’essentiel pour que mes tortues fassent leurs besoins dessus.

  • Pia am 27.09.2019 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    beweist ërem wei onendlech dei mënschlech Dommheet ass Wahnsinn ... alles Guddes dem Kameil an dem Hond an alles NODENKEN vun der ach esou genialer Spezies Trottelmënsch ...

  • Kachelmann am 29.09.2019 00:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hunde an die Leine und schon gar nicht in den Zoo.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 29.09.2019 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    @ l’essentiel comme toujours vous avez du retard et vous avez copié sur d’autres journaux.Cet article est depuis un certain temps dans d’autres journaux. Moi je prend l’essentiel pour que mes tortues fassent leurs besoins dessus.

  • Kachelmann am 29.09.2019 00:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hunde an die Leine und schon gar nicht in den Zoo.

  • Whitney am 27.09.2019 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wei dom sint Menschen JE JE

    • Jaern am 30.09.2019 08:09 Report Diesen Beitrag melden

      Stellt dei Fro leiwer net ze hart. Manch Menschen huelen et sos na als eng Challenge...

    einklappen einklappen
  • Pia am 27.09.2019 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    beweist ërem wei onendlech dei mënschlech Dommheet ass Wahnsinn ... alles Guddes dem Kameil an dem Hond an alles NODENKEN vun der ach esou genialer Spezies Trottelmënsch ...