Streit eskaliert

10. April 2020 07:12; Akt: 10.04.2020 14:21 Print

Frau greift Schwangere mit Pfefferspray an

Vor einer Supermarkt-Filiale in der Schweiz hielt sich eine schwangere Frau offenbar nicht an die Social-Distancing-Regeln. Da griff eine Kundin direkt zum Pfefferspray.

Vor der Migros-Filiale in Suhr AG kam es am Gründonnerstag zu einer gewaltsamen Szene. (Video: Leser-Reporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstagabend kam es vor einer Supermarkt-Filiale in Suhr in der Schweiz zu einem handgreiflichen Zwischenfall. Eine Kundin warf einer schwangeren Frau vor, sich ihr zu sehr genähert zu haben. Damit verstoße sie gegen die verordneten Distanzregeln, warf die Kundin der Schwangeren vor. Die Diskussion eskalierte – am Schluss bekam die schwangere Frau eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht.

Wie ein Zeuge schildert, kam es zunächst zum Streit zwischen einem Paar und der schwangeren Frau. «Abstand, verdammt nochmal! Und jetzt kommt die Polizei, genau deswegen», drohte der Kunde. Der Mann der Schwangeren interveniert: «Schrei meine Frau nicht an!», forderte er. Während beide Männer diskutierten, hantierte die Kundin schon mit dem Pfefferspray.

Angreifer traf sogar ihren Mann

Die schwangere Frau und ihr Mann wollten schon gehen, da drückte die Kundin auf den Auslöser. Der Mann der Schwangeren wurde wütend und warf eine Plastikflasche auf die Angreiferin. Es flogen die Fäuste. Die Kundin sprayte der Schwangeren aus kurzer Distanz Reizstoff ins Gesicht.

«Meine Frau ist schwanger, du verdammter H***nsohn!», schrie der Mann, während der andere ihn zu schlagen versuchte. Die Angreiferin drückte erneut einige Male auf den Auslöser – diesmal traf ein Strahl sogar ihren eigenen Mann.

Die schwangere Frau saß am Boden, ihre Augen tränten. Ihr Mann kam mit einem Tuch zur Hilfe. Das Angreiferpaar verschwand indes in den Supermarkt. Wenig später traf die Polizei ein. Ob es zu Festnahmen oder Anzeigen kam, ist nicht bekannt.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 10.04.2020 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Quel honte attaquer une femme dans l’état ou elle ce trouve

  • Sylvie am 10.04.2020 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist den hier die Schwangere? Beide Frauen haben dicke Bäuche.

  • sputnik am 10.04.2020 08:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch eine schwangere Frau hat keine Sonderrechte, was nicht heißt dass die Pfefferspray- Lady Richter spielen sollte!

Die neusten Leser-Kommentare

  • weg am 10.04.2020 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist nicht die Schwangere die mit dem Spray??? Hä?

    • Nico am 10.04.2020 13:49 Report Diesen Beitrag melden

      die is wahrscheinlich nur fett.

    einklappen einklappen
  • Léon am 10.04.2020 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Quel honte attaquer une femme dans l’état ou elle ce trouve

  • AngstistdeingroessterFeind am 10.04.2020 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Do gesidd wat der dovun huet bai den Leit sou eng Panik ze maan. Faerten just daat as och nach gewollt.

  • sputnik am 10.04.2020 08:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch eine schwangere Frau hat keine Sonderrechte, was nicht heißt dass die Pfefferspray- Lady Richter spielen sollte!

  • Sylvie am 10.04.2020 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist den hier die Schwangere? Beide Frauen haben dicke Bäuche.