London

19. Juni 2019 09:55; Akt: 19.06.2019 10:00 Print

Frau nach Crash mit Kates Konvoi schwer verletzt

Nach einem Zwischenfall mit der Entourage von Prinz William und Herzogin Kate liegt eine 83-jährige Frau im Krankenhaus. Die Royals zeigen sich besorgt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn Mitglieder der britischen Königsfamilie mit dem Auto reisen, werden sie von einem Konvoi aus Motorrädern und einem zweiten Auto mit Sicherheitsleuten begleitet. So auch am Montag, als Prinz William und seine Frau Kate mit dem Auto in Richtung Windsor Castle fuhren. Dabei kam es zu einem schweren Unfall.

Eine 83-jährige Frau wurde verletzt. Es ist bislang noch unklar, ob sie mit einem der Motorräder zusammengestoßen ist oder von alleine fiel, aber sie zog sich schwere Verletzungen zu, wie Daily Mail berichtet. Sofort kümmerten sich Rettungskräfte um sie und brachten sie schließlich in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Prinz William und Kate wurden so bald wie möglich über den Zwischenfall informiert und zeigen sich bestürzt. Sofort traten sie mit der Familie der Verletzten in Kontakt und baten darum, die Frau so bald wie möglich besuchen zu können. Diese befindet sich in kritischem aber stabilem Zustand.

Bereits der vierte Unfall innerhalb eines Jahres

Es handelt sich bereits um den vierten Unfall innerhalb von sieben Monate, in welchen die königliche Familie involviert ist. Erst vor wenigen Monaten baute Prinz Philip, der Mann von Queen Elizabeth, einen Unfall, der den 97-Jährigen den Führerschein kostete. Im März war ein Royal-Chauffeur in einen Unfall mit einer Frau aus Birmingham verwickelt.

Außerdem sei der Cousin der Queen, der Duke of Kent, vor Kurzem beim Ausparken unerwartet vor ein herannahendes Auto gefahren, welches nicht mehr abbremsen konnte. Es kam zum Crash.

(L'essentiel/doz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.