South Carolina

01. November 2019 12:13; Akt: 01.11.2019 12:14 Print

Frau schneidet Entführer Penis ab und entkommt

Durch einen Zufall stieg eine Amerikanerin in das Auto des bereits einschlägig vorbestraften Sexualstraftäters – und wurde von ihm entführt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war mitten in der Nacht, als Jacqueline Fair aus Greenville, South Carolina, plötzlich von lautem Poltern an ihrer Eingangstüre und verzweifelten Schreien einer unbekannten Frau aufgeschreckt wurde. «Sie war völlig verängstig und flehte um Hilfe», erinnert sich die US-Amerikanerin.

Auf ihrer Überwachungskamera sah sie, dass die Frau völlig nackt und anscheinend blutverschmiert war. Aus Angst vor einem Überfall traute sich Fair nicht, die Tür zu öffnen, allerdings alarmierte sie die Polizei.

Mit Messer bedroht

In ihrer Verzweiflung rannte die Unbekannte davon und die Straße hinunter. Aus dem Bericht des örtlichen Sheriffs geht hervor, dass sie es noch bei anderen Nachbarn probierte. Erst in einem Imbiss – eine halbe Meile weiter – fand sie die ersehnte Hilfe. Die Frau hatte Schreckliches erlebt: Sie war gerade entführt worden.

Eigentlich hatte sie an einer Tankstelle auf eine Internetbekanntschaft gewartet, war dann aber fälschlicherweise in den Pick-up eines älteren Mannes eingestiegen. Sie bemerkte zwar den Fehler, doch als sie ihn bat, anzuhalten, zog der Mann plötzlich ein Messer. Er parkte das Fahrzeug bei seinem Haus und zwang sein Opfer, ins Gebäude zu gehen.

Entführer schwer verletzt

Dort soll er über die Frau hergefallen sein und sie unter Todesdrohungen sexuell missbraucht haben. Irgendwie gelang es der Frau aber, genau jenes Messer in die Finger zu bekommen, mit dem sie zuvor bedroht worden war. Sie setzte sich damit zur Wehr, trennte ihrem Peiniger den Penis ab und rammte ihm die Klinge mehrmals ins Gesäss. Erst dadurch gelang ihr die Flucht.

Von der Polizei wurde kurz darauf der Tatverdächtige festgenommen. Dennis S. konnte schwer verletzt und blutverschmiert in seinem Haus angetroffen werden. Wie «Greenville News» berichtet, soll der 61-Jährige bereits eine einschlägige Vorgeschichte haben und bereits seit 1989 in der öffentlichen Sexualstraftäter-Datenbank registriert sein.

«Äußerst tragisch»

Dennis S. muss sich nach dem oben geschilderten Vorfall vom 8. August 2019 wegen Entführung und schwerem sexuellem Missbrauch vor Gericht verantworten. Während der Anhörung klagte er: «Es ist sehr schlimm und äußerst tragisch, was mir zugestoßen ist. Wenn es nur ein bisschen anders gelaufen wäre, hätte man mich in meinem Haus nur noch tot aufgefunden.»

Ein Urteil steht noch aus. Zurzeit befindet sich der Beschuldigte auf freiem Fuß, nachdem er die Kaution hat hinterlegen können. Am 10. Oktober wurde er sogar erneut festgenommen, weil er den verhängten Hausarrest missachtet hatte. Auch dieses Mal konnte er sich die Kaution leisten.

(L'essentiel/fss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 01.11.2019 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Une bonne chose bravo madame fallait simplement le tuer

  • Penis am 01.11.2019 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    Autsch !!!

  • schlimm u äusserst tragisch am 04.11.2019 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    leider hat frau keine Zähne in der Vagina, um ungebetene Zustössergäste abzuwehren u loszuwerden ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • schlimm u äusserst tragisch am 04.11.2019 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    leider hat frau keine Zähne in der Vagina, um ungebetene Zustössergäste abzuwehren u loszuwerden ...

  • Penis am 01.11.2019 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    Autsch !!!

  • Léon am 01.11.2019 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Une bonne chose bravo madame fallait simplement le tuer

  • Susi am 01.11.2019 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Dann kommt Dennis oder Denise jetzt endlich vor Gericht.