Racheaktion

04. November 2020 14:15; Akt: 04.11.2020 14:14 Print

Frau wendet sich an Mutter von Dick-​​Pic-​​Versender

Wieso man(n) glaubt, dass ein Bild der Männlichkeit zum gewünschten Erfolg führt ist ungeklärt. So nicht - hat sich Shannai Brooks gedacht und sich gerächt.

storybild

Frau wehrt sich gegen Dick-Pic und verpetzt den Versender bei der Mutter. (Bild: iStock (Symbolbild) )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Durch Dating-Apps und Social-Media sind Dick-Pics mittlerweile schon fast einhergehend mit dem virtuellen «Hallo». In Deutschland ist das ungefragte Versenden von Bildern der Genitalien mittlerweile eine Straftat und wird auch strafrechtlich verfolgt, wenn man sich sexuell belästigt fühlt. In den USA, der Heimat von Shannai Brooks-Jackson, muss dies rein rechtlich geduldet werden. Doch sie fand einen anderen Weg der Rache und schrieb kurzerhand der Mutter des Absenders.

«Ich wollte Sie nur wissen lassen, dass Ihr Sohn es anscheinend völlig in Ordnung findet, Frauen ohne Grund Bilder seines Penis zu schicken», schrieb sie der unwissenden Mutter und teilte es dem Absender auch gleich mit einem Einzeiler mit: «I told your mom!» Wir gehen jetzt einmal davon aus, dass Shannai zumindest von diesem Mann nie wieder Penisbilder bekommen wird.

Die geringe Hemmschwelle im Internet und die standardmäßigen Kameras auf jedem Smartphone erlauben einiges an unsittlichem Verhalten. Auch wenn Frauen sich von solchen Bildern eher abgetörnt und belästigt fühlen, glauben Männer laut einer Studie das genaue Gegenteil und denken der Damenwelt ein «sexy Geschenk» zu machen. Schließlich ist man(n) ja stolz auf seine Männlichkeit und lernt dies schon von klein auf.

(L'essentiel/tine)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • vieux blanc frustré et tojours censuré am 05.11.2020 01:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tjo , dann mus én awer och emer eraus fannen wént mummy as....lol...

  • DeMeckerer am 04.11.2020 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    Super Idee, Hut ab. Wusste nicht dass das bei den Amis nicht strafbar ist, so prüde wie die sind müsste es doch eine Straftat sein?

  • kaa am 04.11.2020 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    cool. Mummy not amused?

Die neusten Leser-Kommentare

  • dan weiler. am 05.11.2020 13:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    j'aurais mis la photo avec le nom du gars sur tous les sites possibles

    • g raison am 05.11.2020 14:22 Report Diesen Beitrag melden

      Tss tss, c'est punissable, ça... ;-)

    einklappen einklappen
  • irgendeen am 05.11.2020 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja, d‘Mam kennt den Dick och, emmerhin huet se hieren Jong emmer gebuet wou en kleng wo..

    • @irgendeen am 05.11.2020 20:22 Report Diesen Beitrag melden

      Total irrelevant, dorëm geet et net. -.-

    einklappen einklappen
  • C'est quoi la limite am 05.11.2020 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    A moins que le gars ne soit mineur, c'est quoi ce délire? Un gars adulte envoie une photo de son pénis et la réaction c'est d'impliquer sa mère : de 1 elle n'est pas responsable. De 2 il y a une justice pour eviter justement la vengeance. De 3 c'est faire la même chose à la mère qui ne t'a rien fait : elle n'a pas envie de savoir de force la vie sexuelle de son fils par une inconnue. Il y a des limites!

    • @C'est quoi la limite am 05.11.2020 20:24 Report Diesen Beitrag melden

      La limite est donnée lorsque la destinataire n'a strictement rien demandé. Cela s'appelle harcèlement sexuel, que cela vous plaise ou non. Informez-vous un minimum.

    einklappen einklappen
  • vieux blanc frustré et tojours censuré am 05.11.2020 01:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tjo , dann mus én awer och emer eraus fannen wént mummy as....lol...

  • jimbo am 04.11.2020 21:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach op dPolice goen a froen, op dat vun engem Mannerjähregen keint sinn...