Indien

28. Juni 2018 14:10; Akt: 28.06.2018 14:14 Print

Fünf Menschen sterben bei Flugzeugcrash in Mumbai

In der dichtbevölkerten indischen Finanzmetropole Mumbai ist ein Kleinflugzeug bei einem Probeflug abgestürzt. Es kam zu einer Bruchlandung auf einer Baustelle.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in einem dicht besiedelten Gebiet der indischen Wirtschaftsmetropole Mumbai sind fünf Menschen ums Leben gekommen. An Bord der Maschine vom Typ C90 King Air seien vier Menschen gewesen, als sie am Donnerstag auf einer Baustelle abgestürzt sei, sagte der Sprecher der Katastrophenschutzbehörde von Mumbai, Tanaji Kamble.

Fünf Menschen seien gestorben – der Pilot, die drei Passagiere und ein Passant. Medienberichten zufolge gehörte das über zwölf Sitzplätze verfügende Flugzeug der Regierung des Bundesstaates Uttar Pradesh.

Heftige Explosion

Die indische Behörde für zivile Luftfahrt erklärte, es habe sich um einen Probeflug gehandelt. An Bord seien zwei Piloten und zwei Ingenieure gewesen. Passanten berichteten, sie hätten eine heftige Explosion gehört.

Die Polizei leitete nach eigenen Angaben Ermittlungen zu dem Absturz ein. Außer der Polizei war auch die Feuerwehr am Absturzort im Einsatz, um einen Brand zu löschen und die Opfer zu bergen.

(L'essentiel/bee/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.