PR-Desaster

07. Mai 2018 07:08; Akt: 07.05.2018 09:56 Print

Für Mutti gibt es bei Lidl eine Nähmaschine

Am 13. Mai feiern die Deutschen Muttertag: Die Supermarktkette Lidl schlägt Geschenke «für die beste Mama der Welt» vor. Die wären zwar gut – wenn wir noch in 1950 leben würden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Was hat sich wohl die Marketingabteilung bei Lidl gedacht, als sie Geschenkideen für den Muttertag am kommenden Sonntag zusammenstellte? Offenbar nicht viel – denn für «die beste Mama der Welt» schlägt der deutsche Discounter eine Dampfbügelstation, eine Nähmaschine, einen Staubsauger-Roboter sowie weitere «Geschenke für Küche & Haushalt» vor.

Es kommt aber noch besser: Im selben Prospekt stehen für Männer Bohrhämmer und Schleifmaschinen im Angebot. Also konkret schaut es in der Lidl-Welt so aus: Mama bügelt und näht, Papa bohrt und hämmert.

Von «klischeehaft» bis zu «sexistische Kackscheiße»

Entsprechend sind nun die Reaktionen im Netz: Das Warenangebot sei «rückständig» und «klischeehaft», schreiben verärgerte Kunden. «Eine Rollenverteilung wie aus dem Jahr 1950», kommentiert die «Handelszeitung» in ihrem Artikel. Noch empörter ist Sibylle Forrer von der ZH Frauenzentrale: «Sexistische Kackscheiße», nennt sie die Produkteauswahl.

Lidl hat sich mittlerweile zur Kritik geäußert. In einem Statement verweist die Supermarktkette darauf, dass man generell saisonale Anlässe oder Feiertage nutze, um Produkte aus dem Lager zu räumen. «Wir bedauern, wenn wir mit den aktuellen Aktionsangeboten bei einigen Kunden für Unmut sorgen und nehmen das Feedback sehr ernst.»

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mim Schmidt am 07.05.2018 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Déi frustréiert Feministinnen sollen hier topesch Kommentarer fir sech haalen... Ech wéilt mir wir d'Méiglechkeet gin, mech zu 100Prozent em méng Famill an mäin Stot ze kemmeren !!! Mä leider as et mat 1 normaler Pei hei zu Letz net méiglech sénge Kanner en minimalen Confort ze bidden

  • gudde Witz am 07.05.2018 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Villeicht hat Sybille und die anderen nur Probleme mit Nadel und Faden und sind gefrustet dass sie mit jeder kleinen Änderung zum Schneider gehen können.

  • Johnny am 07.05.2018 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Mutter näht sehr gerne und würde sich sicherlich über eine Nähmaschine oder Kaffeemaschine freuen, wenn sie nicht schon eine hätte. Das Männer zum großteil die Handwerksarbeiten im Haus verrichten ist doch auch heute noch üblich, ich sehe nicht wo da das Problem ist

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mim Schmidt am 07.05.2018 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Déi frustréiert Feministinnen sollen hier topesch Kommentarer fir sech haalen... Ech wéilt mir wir d'Méiglechkeet gin, mech zu 100Prozent em méng Famill an mäin Stot ze kemmeren !!! Mä leider as et mat 1 normaler Pei hei zu Letz net méiglech sénge Kanner en minimalen Confort ze bidden

  • gudde Witz am 07.05.2018 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Villeicht hat Sybille und die anderen nur Probleme mit Nadel und Faden und sind gefrustet dass sie mit jeder kleinen Änderung zum Schneider gehen können.

  • Johnny am 07.05.2018 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Mutter näht sehr gerne und würde sich sicherlich über eine Nähmaschine oder Kaffeemaschine freuen, wenn sie nicht schon eine hätte. Das Männer zum großteil die Handwerksarbeiten im Haus verrichten ist doch auch heute noch üblich, ich sehe nicht wo da das Problem ist

    • Léonie am 07.05.2018 14:39 Report Diesen Beitrag melden

      Stimme dem zu.

    einklappen einklappen