Diskriminierung

09. Oktober 2019 10:39; Akt: 09.10.2019 10:49 Print

Gast pöbelt behindertes Kind an, Küchenchef tobt

In einem deutschen Restaurant hat ein Gast eine Familie mit einem behinderten Kind laut angepöbelt. Später beschwerte er sich sogar noch per Mail.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein unfassbarer Fall von Diskriminierung spielte sich am vergangenen Donnerstag in einer Gaststätte in Oberfranken ab. Eine Familie mit einem behinderten Kind wurde ohne jeglichen Grund von einem Gast angepöbelt. Die Mitarbeiter des Lokals informierten daraufhin umgehend den Küchenchef.

Wie inFranken.de berichtet, hätten die Gäste am Nebentisch laut gelästert, dass ein Kind mit Behinderung in einem Lokal nichts zu suchen habe.

Als der Küchenchef einschreiten wollte, waren die Gäste allerdings nicht mehr am Platz, sondern hatten das Restaurant bereits verlassen.

«Behinderte Menschen gehören ins Heim»

Allerdings meldeten sie sich später per Mail bei der Gaststätte und schrieben: «Man solle doch bitte darauf achten, welchen Klientel man sich ins Haus holt, wenn sowas öfters da ist, kommen wir nicht wieder».

Behinderte Menschen gehörten laut dem Gast nicht in ein Lokal, sondern ins Heim. Daraufhin platzte dem Küchenchef der Kragen und er machte auf Facebook seinem Ärger Luft.

Liebe Gäste,

eine kleine Herzensangelegenheit, nach ein paar nicht so schönen Vorfällen in letzter Zeit.

Bei uns im...

Gepostet von Landgasthof Lahner am Freitag, 4. Oktober 2019

Lob für Küchenchef

«Für uns sind alle Menschen gleich und herzlich willkommen», heißt es auf Facebook. Allerdings möchte er keine intoleranten Gäste und hat dies dem pöbelnden Gast in einer E-Mail auch deutlich gemacht.

Mit der Resonanz seines Postings hat der Küchenchef aber nicht gerechnet. Für seine klare Stellung gegen Diskriminierung wird er mit Lob gerade überschüttet.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Whitney am 09.10.2019 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Applaus für Sie. Ich hoffe nur, dass diese abartige Kundschaft niemals krank wird!

  • Norbert Mehles am 09.10.2019 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihren Einsatz für diese Familie. Freundliche Grüße aus Hildesheim

  • Respekt am 10.10.2019 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Klasse Antwort des Küchenchefs!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 10.10.2019 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Respect pour se chef cuisinier

  • Respekt am 10.10.2019 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Klasse Antwort des Küchenchefs!!!!

  • maus am 10.10.2019 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Maus Super ein Mensch der noch normal ist und Menschlich

  • Pit am 10.10.2019 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Gerard. Dei hun dach schon längst een

    • @Pit am 10.10.2019 12:41 Report Diesen Beitrag melden

      jo ee vun de gréissden Handicap'en: Dommheet!

    einklappen einklappen
  • Whitney am 09.10.2019 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Applaus für Sie. Ich hoffe nur, dass diese abartige Kundschaft niemals krank wird!