Streich mit «Human Ken»

21. November 2018 07:14; Akt: 21.11.2018 07:16 Print

Genitalien weg für 3,5 Millionen Euro?

Ein italienischer TV-Sender spielt dem als «Human Ken» bekannten Rodrigo Alves einen Streich. Sie bieten ihm eine Filmrolle und hohe Gage für eine Penisoperation.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehr als 60 Operationen hat Rodrigo Alves bereits hinter sich. Sein Ziel: so auszusehen wie Barbie-Partner Ken. Eine wichtige Operation fehlt dem gebürtigen Brasilianer noch. Oder können Sie sich an die Ken-Puppe mit Genitalien erinnern?

Diesen Umstand nutzte eine italienische TV-Show aus. Die Produzenten spielten dem «Human Ken» einen Streich. Dem 35-Jährigen wurde bei einem Casting ein kurioses Angebot gemacht. Er sollte sich für 3,5 Millionen Euro Gage seinen Penis entfernen lassen. Dafür würde er der Star in einem Kinderfilm werden.

«Ich glaubte fest daran, dass es echt war»

Alves merkte nicht, dass es sich bei dem Angebot um einen Streich handelte, wie er «MailOnline» am Dienstag sagte. Er dachte, er müsse sich für einen Disney-Film kastrieren lassen, damit er «familienfreundlich» aussehe. «Ich glaubte fest daran, dass es echt war», sagte er.

Trotz des aus monetärer Sicht guten Angebots lehnte «Ken» ab. «Mein Wohlbefinden und meine Würde werden immer an erster Stelle stehen.»

530.000 Euro für Schönheitsoperationen

Der Streich-Direktor versuchte ihn trotzdem zu überreden. Er meinte: «Ich fände es toll, wenn meine Kinder mit Puppen namens Rodrigo und nicht Ken spielen würden.» Alves ließ sich allerdings nicht überzeugen. «Ich kann nicht für einen Geldbetrag gekauft werden», sagte er.

Mittlerweile hat der menschliche Ken umgerechnet über 530.000 Euro für Operationen ausgegeben. Ein Ende ist noch nicht in Sicht.

(L'essentiel/fss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 21.11.2018 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an sou iwwerflësseg Saachen brauch kee normale Mënsch ..

  • Anabel am 21.11.2018 20:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dee Mann gesäit künstlech aus wéi wann en aus Plastik wär.Daat glad Gesiicht mat deene riese wäissen Zänn...Ech perséinlech fannen daat nët schéin mee do gesäit een datt jidderen eng aner Siicht vun Schéinheet huet.

  • sputnik am 21.11.2018 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist der beste Beweis dass so mancher für Geld sogar seine Seele verkauft. Aber ehrlich, diese Ausstrahlung entspricht einer elektrischen gummiwurst. Bin überzeugt , wenn man diesen Möchtegern Star in irgendeinen Stadtpark aufstellen würde, bringen sogar die Vögel die Kirschen vom letzten Jahr zurück.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anabel am 21.11.2018 20:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dee Mann gesäit künstlech aus wéi wann en aus Plastik wär.Daat glad Gesiicht mat deene riese wäissen Zänn...Ech perséinlech fannen daat nët schéin mee do gesäit een datt jidderen eng aner Siicht vun Schéinheet huet.

  • Kenni77 am 21.11.2018 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Loos den Wupp drun , mä den Dr.Prof von Hagenbeck huet dach bestemmt nach en Gehir waat deen do keint gebrauchen !!

  • MrCrabs am 21.11.2018 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder so ein Nichtsnutz der den Menschen auf den Sack geht.

  • Guy Michels am 21.11.2018 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Das Gehirn ist ja schon weg. Da können auch noch die Klöten für 3,5 Mio äddi sagen.

  • Pia am 21.11.2018 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an sou iwwerflësseg Saachen brauch kee normale Mënsch ..