Thunberg als Zeitreisende

20. November 2019 18:57; Akt: 20.11.2019 21:38 Print

Greta-​​Doppelgängerin von 1898 lässt das Web rätseln

Ist Greta Thunberg eine Zeitreisende? Ein Bild aus dem 19. Jahrhundert lässt das Web rätseln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das kürzlich aus Archiven der University of Washington aufgetauchte Foto von Kindern, die bei Dominion Creek im Yukon nach Gold schürfen, verblüfft: Darauf ist ein Mädchen zu sehen, das den Markenzeichen-Zopf und denselben stoischen Gesichtsausdruck hat wie die 16-jährige Klima-Aktivistin. Historiker datieren das Bild auf etwa 1898, die Zeit des großen Klondike-Goldrausches.

«Kein Wunder, dass sie so reif wirkt»

Nachdem der Account Cool History die Fotografie im Internet gepostet hatte, ging das Bild viral, wie die «New York Post» berichtet. Unter dem Hashtag #timetraveller finden sich zahlreiche Einträge zur angeblichen Greta: «Meine neue Lieblingsverschwörungstheorie: Greta ist eine Zeitreisende aus der Zukunft, die hier ist, um uns zu retten», so ein User. «Unbestreitbarer Beweis», schrieb ein anderer. Und ein Scherzkeks postete: «Kein Wunder, dass sie so reif für ihr Alter wirkt.»

Atlantik-Sturm überstanden

Auch wenn Thunberg die Kunst des Zeitreisens wohl kaum beherrscht hat die junge Schwedin doch in ihrem jungen Leben schon einiges bewegt und weltweit zum Umdenken angeregt. Derzeit ist Greta auf dem Katamaran Vagabonde auf dem Atlantik Richtung Europa unterwegs – und hat ihren ersten Sturm hinter sich: «Wir hatten etwas rauhes Wetter, aber ich bin glücklich und habe es gemütlich an Bord», twitterte sie Anfang Woche.

(L'essentiel/trx)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beobachter am 23.11.2019 22:31 Report Diesen Beitrag melden

    Gretel hat wieder einen Preis erworben, den Nachhaltig preis - was auch immer das sein mag - nur in welcher finanzieller Höhe dieser Preis ausgezahlt wird, ist nicht genannt worden. Mittlerweile müßte doch jedem Umweltfanantiker bewußt seien, dass der ganze Klimasch...utz nur noch Bares an die Veranstalter u. polititische Zusatzeeinnahmen bringt!!!

  • Julie am 21.11.2019 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Greta ist zur Zeit die einzige Alternative zu unfähigen Politiker. Beispiel die Grünen in unserem Land, seitdem sie in der Regierung sind haben sie alle guten Vorsetze der Vergangenheit über Bord geworfen, nie gab es soviele Baustellen in Luxemburg, und das vor allem am Strassennetz , ihre eigene Devise "neue Strassen bringen neuen Verkehr " gilt nicht mehr, das "weiter so" ist einfach der Wahnsinn, abwechselnd Stau wegen neuen Baustellen, dann wieder wegen Wartungsarbeiten, das eine zieht das andere hinterher, das ist eine Spirale und entsprechend rückt ein Ende immer weiter weg

  • honga am 21.11.2019 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mon diö

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beobachter am 23.11.2019 22:31 Report Diesen Beitrag melden

    Gretel hat wieder einen Preis erworben, den Nachhaltig preis - was auch immer das sein mag - nur in welcher finanzieller Höhe dieser Preis ausgezahlt wird, ist nicht genannt worden. Mittlerweile müßte doch jedem Umweltfanantiker bewußt seien, dass der ganze Klimasch...utz nur noch Bares an die Veranstalter u. polititische Zusatzeeinnahmen bringt!!!

  • Gretelkritiker am 23.11.2019 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Antwort an Julie, was hat die noch nicht heiliggesprochene u. geldgierige Gretel denn bisher - außer Massenhysterie - alternativ umsetzen können??? Die Politiker haben aus dieser Massenhsysterie eine Verteuerung, bzw. zusätzliche Geldeintreibungquelle erzeugt. Mensch Julie, wie kann Mensch sich nur so von einer Gretel vereinnahmen lassen???

  • Mike B am 23.11.2019 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    kann genau so gut ne fotomontage

  • Kenni77 am 21.11.2019 11:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mutter Theresa war mer mei sympatesch !

  • Julie am 21.11.2019 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Greta ist zur Zeit die einzige Alternative zu unfähigen Politiker. Beispiel die Grünen in unserem Land, seitdem sie in der Regierung sind haben sie alle guten Vorsetze der Vergangenheit über Bord geworfen, nie gab es soviele Baustellen in Luxemburg, und das vor allem am Strassennetz , ihre eigene Devise "neue Strassen bringen neuen Verkehr " gilt nicht mehr, das "weiter so" ist einfach der Wahnsinn, abwechselnd Stau wegen neuen Baustellen, dann wieder wegen Wartungsarbeiten, das eine zieht das andere hinterher, das ist eine Spirale und entsprechend rückt ein Ende immer weiter weg