Nach 14 Tagen auf See

28. August 2019 16:08; Akt: 28.08.2019 16:11 Print

Greta Thunberg hat New York erreicht

Die Klima-Aktivistin Greta Thunberg ist nach Angaben von Skipper Boris Herrmann mit dem Segelboot Malizia II in New York angekommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die klimafreundliche Fahrt mit einem Segelschiff war nicht so genau planbar wie eine Flugreise, aber jetzt ist sie da: Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat am Mittwochnachmittag den Hafen von New York erreicht.

Thunberg war am 14. August mit dem Segelboot Malizia II aus Großbritannien gestartet, um am 23. September an einem Klimagipfel teilzunehmen, zu dem UN-Generalsekretär Antonio Guterres eingeladen hat. Anschließend plant sie, nach Kanada, Mexiko und schließlich zur nächsten UN-Klimakonferenz im Dezember nach Santiago de Chile weiterzureisen. Wie sie später wieder nach Hause kommt, weiß sie nach eigenen Angaben noch nicht.

Mit der 16-Jährigen reist ihr Vater. Die Malizia II wird gesteuert von dem Deutschen Boris Herrmann und Pierre Casiraghi, dem Sohn der monegassischen Prinzessin Caroline. Thunberg hatte sich wegen der hohen klimaschädlichen CO2-Emissionen geweigert, über den Atlantik zu fliegen.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 28.08.2019 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt. Gutt gemacht klengt Meedchen ! Wann elo bei der UNO nach esou ee speach kent wéi deemols zu Davos virun den ultra rich a Wirtschaftsbossen, können mir nemmen applaudéieren! Pass just op keng Lobbyfigur ze gin!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 28.08.2019 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt. Gutt gemacht klengt Meedchen ! Wann elo bei der UNO nach esou ee speach kent wéi deemols zu Davos virun den ultra rich a Wirtschaftsbossen, können mir nemmen applaudéieren! Pass just op keng Lobbyfigur ze gin!

    • Jang am 28.08.2019 21:41 Report Diesen Beitrag melden

      Lobbyfigur ass et well laang. Dohanner stinn nach vill Organisateuren an Formateuren, dei dem Meedchen virsoen, wat hat soll no-plapperen.

    einklappen einklappen