Baden-Württemberg

17. April 2018 21:38; Akt: 18.04.2018 16:44 Print

Großeinsatz wegen dieser kopflosen «Leiche»

Die vermeintliche Leiche wirkte täuschend echt. Unklar ist, wer sich den makaberen Scherz erlaubt hat.

storybild

Nach dem Hinweis eines Spaziergängers ging die Polizei von einem Verbrechen aus.

Zum Thema

Eine kopflose Puppe hat in Baden-Württemberg für einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr gesorgt. Ein Spaziergänger alarmierte am Montagabend die Rettungskräfte, als er am Rande des Flusses Rems bei Weinstadt-Großheppach einen menschenähnlichen Körper liegen sah, wie die Polizei Aalen in der Nacht zum Dienstag mitteilte. Da dies auch der herbeigeeilten Polizeistreife verdächtig vorkam, wurde der «Tatort» weiträumig abgesperrt.

«Aus der Entfernung sah es auch für die Beamten täuschend echt aus», sagte ein Polizeisprecher. Der vermeintliche Körper ohne Kopf war demnach mit Hose und Pullover bekleidet, die teilweise rot verschmiert gewesen seien. Die Polizei sei daher sehr vorsichtig vorgegangen, um eventuelle Täterspuren nicht zu verwischen.

Keine echte Erklärung

Um an die vermeintliche Leiche zu kommen, musste die Feuerwehr einen Schacht öffnen. Erst dann zeigte sich, dass es sich um eine täuschend echt wirkende Puppe handelte. Warum die Puppe an dieser abgelegenen Stelle lag, ist der Polizei noch ein Rätsel. «Entweder handelt es sich um einen üblen Scherz», sagte der Sprecher. Oder das ganze habe zu einer Art Detektivspiel von Jugendlichen gehört. «Eine andere Erklärung habe ich derzeit nicht», fügte der Beamte hinzu.

Polizei und Feuerwehr waren mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.