Deutschland

28. Juni 2019 09:36; Akt: 28.06.2019 09:38 Print

Größter Drogen-​​Onlineshop zerschlagen

Der deutschlandweit größte Drogen-Onlineshop wurde abgeschaltet. Die Polizei hat elf mutmaßliche Verantwortliche der Plattform «Chemical Revolution» verhaftet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei hat den deutschlandweit größten Drogen-Onlinehandel zerschlagen. Die Plattform Chemical Revolution sei bei umfangreichen «operativen Maßnahmen» zwischen Mitte Februar und Ende Mai abgeschaltet worden, teilten die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Bundeskriminalamt (BKA) am Freitag mit.

Für Chemical Revolution aufbewahrt

Elf mutmaßlich Verantwortliche der Plattform seien festgenommen worden. Der Server wurde demnach durch BKA-Beamte und die französische Kriminalpolizei sichergestellt. Ausgangspunkt der Ermittlungen war den Angaben zufolge die Festnahme eines 26-Jährigen aus Brandenburg an der Havel im Frühjahr 2018, der mit Rauschgift handelte.

Bei diesem seien in Hessen und Niedersachsen große Mengen an Drogen gefunden worden, darunter 50 Kilogramm Amphetamin, zwei Kilogramm MDMA, zahlreiche Ecstasy-Tabletten und LSD-Trips. Diese habe der Verdächtige für Chemical Revolution aufbewahrt und für den Versand vorbereitet.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.