2,5-stündiger Flug

14. April 2019 15:34; Akt: 14.04.2019 15:36 Print

Größtes Flugzeug der Welt hebt erstmals ab

Es ist breiter als ein A380, hat sechs Triebwerke und besteht aus zwei Rümpfen einer Boeing 747: Stratolaunch hat seinen ersten Testflug absolviert.

Der Stratolaunch Carrier, das riesige, sechsmotorige Flugzeug mit den zwei Rümpfen, soll künftig Satelliten in die Stratosphäre bringen. (Video: Youtube/Stratolaunch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das größte Flugzeug der Welt hat in den USA seinen ersten Testflug absolviert. Das für die Raumfahrt entwickelte Flugzeug Stratolaunch startete am Samstag in der kalifornischen Mojave-Wüste, wie das Unternehmen Stratolaunch Systems mitteilte. Bei dem zweieinhalbstündigen Flug erreichte das Flugzeug demnach eine Spitzengeschwindigkeit von 304 Stundenkilometern und eine Höhe von 5182 Metern.

Das Riesenflugzeug, das zwei miteinander verbundene Rümpfe und sechs Triebwerke einer Boeing 747 hat, soll neben Satelliten und Nutzfracht irgendwann auch einmal Passagiere ins All befördern. Die Spannweite von 117 Metern ist weltweit beispiellos, es ist knapp 40 Meter breiter als ein Airbus A380. Das Flugzeug ist zudem 72,5 Meter lang, fast 230 Tonnen schwer und über 15 Meter hoch. Die Stratolaunch steht auf 28 Rädern und wurde bisher nur am Boden getestet.

Stratolaunch-Chef Jean Floyd sprach von einem «fantastischen» ersten Flug. Finanziert wurde die Entwicklung von Microsoft-Mitgründer Paul Allen. Nach Allens Tod im Oktober 2018 steht Stratolaunch jedoch vor einer unsicheren Zukunft.

(L'essentiel/roy/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.