Australien

05. September 2021 12:08; Akt: 05.09.2021 12:11 Print

Hai attackiert Surfer und verletzt ihn tödlich

Schock für die Badegäste an einem australischen Strand: Vor ihren Augen wurde ein junger Surfer von einem Hai angegriffen und so schwer am Arm verletzt, dass er noch am Strand verstarb.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Surfer ist am Sonntagvormittag um 10.45 Uhr Ortszeit bei einem Haiangriff vor der australischen Ostküste tödlich am Arm verletzt worden. Menschen in der Nähe und Sanitäterinnen und Sanitäter hätten versucht, den Mann nach dem Angriff am Strand Emerald Beach in Coffs Harbour wiederzubeleben, doch sei dies nicht möglich gewesen, teilte Chris Wilson vom Notdienst des Staates New South Wales am Sonntag weiter mit. Auch ein Team von Notärztinnen und Notärzten, das per Helikopter eingeflogen wurde, konnte den Mann, der zwischen 20 und 30 Jahre alt war, nicht mehr retten.

Im Wasser am Strand Emerald Beach seien viele Menschen gewesen, sagte Augenzeuge Aaron Armstrong dem Sender ABC. Er sah, wie der Verletzte aus dem Wasser geborgen wurde: «Es war beängstigend», sagt er. Es sei der erste Haiangriff in der Gemeinde, von der er und andere Einheimische etwas wüssten. Der letzte tödliche Haiangriff in Australien hatte sich im Mai vor Forster an der Ostküste ereignet.

New South Wales befindet sich wegen des Coronavirus im Lockdown. Die Bewohnerinnen und Bewohner dürfen aber ihr Zuhause für Sport verlassen, darunter Schwimmen.

(L'essentiel/AP/trx)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.