Bein amputiert

05. Juni 2018 08:12; Akt: 05.06.2018 08:15 Print

Hai attackiert Teenager und beißt ihm Penis ab

Ein 18-Jähriger ist am Strand von Recife in Brasilien von einem Hai attackiert werden. Er wurde so schwer verletzt, dass ihm das Bein amputiert werden musste.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Der 18-jährige José Ernestor Ferreira da Silva wollte den Sonntag gemeinsam mit Freunden am Praia de Piedade nahe der Stadt Recife in Brasilien so richtig genießen. Doch als sich der junge Mann gegen 16.30 Uhr zu weit ins Meer hinauswagte, geschah das Unglück.

Ein Hai attackierte den Jugendlichen und verbiss sich in dessen Schritt. «Er hat ihm den Oberschenkelknochen und einen Teil seines Penis abgebissen», schildert Notarzt Wagner Monteiro, der vor Ort im Einsatz war, gegenüber «TV Globo». Videoaufnahmen zeigen den Moment, als der stark blutende Teenager aus dem Wasser getragen wird.

Die Ärzte mussten Stunden um das Leben des jungen Mannes kämpfen. In Folge seiner schweren Verletzungen erlitt er zwei Mal einen Herzstillstand und musste reanimiert werden, bevor er gegen 18 Uhr endlich in die Chirurgie gebracht werden konnte.

Viel Blut verloren

Der 18-Jährige wurde noch Sonntagabend in einem dreistündigen Eingriff operiert. «Er hatte viel Blut verloren und war in ernsten Zustand», so Monteiro. Um die Blutung zu stoppen, mussten die Mediziner das verletzte Bein amputieren.

«Er befand sich in einer Gegend, wo Schilder vor möglichen Haiangriffen warnen», sagt Rodrigo Matias, der Sprecher der ebenfalls alarmierten Feuerwehr. «In dem Moment, als die Rettungsschwimmer in aufforderten, sich dem Strand zu nähern, wurde er gebissen.» Besonders dramatisch: An der selben Stelle war bereits am 15. April ein 34-Jähriger von einem Hai attackiert worden. Ihm mussten eine Hand und ein Bein amputiert werden.

(L'essentiel/fur/rcp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.