Strassenverkehr

17. April 2018 17:58; Akt: 17.04.2018 18:00 Print

Handy am Steuer? Diese Kamera erwischt jeden

Sie blitzen uns, wenn wir über Rot fahren oder das Tempolimit missachten. Jetzt sollen Kameras auch erkennen, ob beim Fahren das Handy benutzt wird.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Wer am Steuer SMS schreibt oder mit Handy am Ohr telefoniert, verstößt gegen das Gesetz. Nun werden in Australien High-Tech-Kameras eingesetzt, die erkennen, ob Fahrer ihre Mobiltelefone nutzen. Die Software analysiert die Bilder und sortiert diejenigen aus, auf denen ein möglicher Verstoß zu sehen ist. Die Bilder werden vorerst noch manuell ausgewertet und die Fahrer bestraft.

In einem ersten Test wurden drei Kameras während neuneinhalb Stunden auf dem Mitchell Freeway im australischen Leederville installiert, einem Ort mit besonders hoher Unfallrate. Über 33.000 Autos wurden gescannt. In mehr als 3 Prozent der Fälle war das Handy im Spiel. In anderen Worten: Alle 30 Sekunden hat ein Autofahrer gegen das Gesetz Verstoßen.

Ablenkung beim Fahren ist Hauptunfallursache

Zurzeit werden die Kameras in Melbourne und New South Wales getestet. Der Einsatz einer solchen Technologie wäre eine Weltneuheit und ist eine der Prioritäten in Australiens Verkehrssicherheitsplan 2021. So könnten Fahrer daran gehindert werden, ihr Handy beim Fahren zu nutzen, selbst dann, wenn keine Polizei in Sicht ist. Besonders wichtig für Australien, denn dort ist Ablenkung die Hauptursache für tödliche Verkehrsunfälle.

In Luxemburg ist die Situation ähnlich. Unaufmerksamkeit und Ablenkung des Fahrers sind häufige Uursachen für Verkehrsunfälle. Wer hierzulande mit dem Handy am Steuer fährt, riskiert nicht nur Leib und Leben, sondern auch eine saftigere Strafe: 145 Euro. Zudem bekommt man zwei Punkte vom Führerschein abgezogen.

(L'essentiel/vhu/jt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nathalie am 18.04.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ech sin dofir!

    einklappen einklappen
  • Marie Enamarredescons am 18.04.2018 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Génial et crac dedans. A quand le touché rectal? Il ne faut pas sanctionner il faut légiférer pour trouver des moyens pour ne pas pouvoir téléphoner au volant c'est simple.

  • john am 18.04.2018 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    finde ich richtig und von mir aus solle die strafe höher ausfallen . es sind ja 90%fast die während dem fahren auf dem händy sind .

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marie Enamarredescons am 18.04.2018 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Génial et crac dedans. A quand le touché rectal? Il ne faut pas sanctionner il faut légiférer pour trouver des moyens pour ne pas pouvoir téléphoner au volant c'est simple.

  • Nathalie am 18.04.2018 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ech sin dofir!

    • Marie Musicale am 18.04.2018 15:39 Report Diesen Beitrag melden

      Ech sin firdo, ré, mi, fa, sol, la, si, do...

    einklappen einklappen
  • john am 18.04.2018 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    finde ich richtig und von mir aus solle die strafe höher ausfallen . es sind ja 90%fast die während dem fahren auf dem händy sind .

    • Long am 18.04.2018 07:20 Report Diesen Beitrag melden

      Geb dir Recht, aber die 90% halte ich für gewagt. 5% schätze ich mal...

    einklappen einklappen