Vorbild Luxemburg

02. Dezember 2019 12:33; Akt: 03.12.2019 09:39 Print

Entspannung pur: Hannover testet kostenlose Öffis

Luxemburg kann sich angesichts der Ergebnisse aus Hannover Hoffnung auf bessere Zeiten machen: Weniger Stau, dafür mehr Fahrgäste und entspanntere Menschen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab März 2020 stehen die öffentlichen Verkehrsmittel in Luxemburg kostenlos zur Verfügung. Die Hoffnung: weniger Stau und eine bessere Umwelt-Bilanz. Die Hoffnung ist berechtigt, wie der Test in Hannover zeigt.

Die Stadt in Norddeutschland hat als erste im Nachbarland Bus und Bahn für einen Tag gratis angeboten – mit beachtlichem Erfolg. Viel mehr Fahrgäste als sonst sind eingestiegen. In den Stadtbahnen stieg die Zahl sogar um 60 Prozent. Zugleich verringerte sich laut Angaben der Polizei das Verkehrsaufkommen. Dieses Ergebnis wäre für Luxemburgs Stauproblem besonders wichtig.

«Die Kunden waren so entspannt, wie wir es an einem Samstag vor Weihnachten so nicht kennen», erklärte Martin Prenzler von der City-Gemeinschaft Hannover gegenüber der Bild-Zeitung. Wenn das keine guten Aussichten für Luxemburg sind!

(mb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.