Fund im Garten

10. Januar 2019 18:11; Akt: 10.01.2019 18:42 Print

Holländer findet Granate und legt sich drauf

Kuriose Aktion im niederländischen Venlo. Ein Mann fand eine Granate, doch anstatt sich von ihr zu entfernen, nahm er auf ihr Platz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Fund einer Granate in seinem Garten hat ein Niederländer stundenlang auf dem eingegrabenen Sprengsatz ausgeharrt, bis ihn schließlich Sprengstoffexperten aus dieser misslichen Lage befreit haben. Xavier Lucassen hatte die Granate am Mittwochabend bei Gartenarbeiten in Venlo entdeckt, wie die zuständigen Sicherheitsbehörden in der südniederländischen Provinz Limburg am Donnerstag mitteilten.

Er bedeckte die Granate mit Sand und hörte daraufhin ein Pfeifen, weshalb er sich auf die Stelle setzte. Laut einem Tweet von WDR Aktuell Stunde soll Lucassen die Granate sogar in der Hand gehalten haben.

Mit dem Handy, das er bei sich trug, setzte der Mann gegen 21.30 Uhr einen Notruf ab. Daraufhin wurde ein Bombenentschärfungsteam des Verteidigungsministeriums losgeschickt, das sich allerdings ziemlich weit weg befand. Es sei daher erst gegen 1.00 Uhr eingetroffen, sagte Behördensprecherin Véronique Klaassen.

Mann holte sich auch noch Unterkühlung

Die Granate stammte niederländischen Medien zufolge aus dem Zweiten Weltkrieg. Sprengstoff habe sie allerdings nicht enthalten, stellte Klaassen im Nachhinein klar: «Der Mann war daher in Sicherheit.»

«Es wird entschieden davon abgeraten, sich auf eine Granate zu legen», sah sich die Behördensprecherin zu erklären gezwungen. «Das Beste, was man machen kann, wenn man auf einen Sprengsatz stößt, ist, sich zu entfernen und die Polizei zu rufen.»

Außer dem Schreck trug der Mann in Venlo auch eine Unterkühlung davon. Klaassen sagte am Donnerstag, es gehe ihm besser, er habe sich aber noch nicht vollständig von der Aufregung erholt.

(L'essentiel/fss/dmo/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nina am 10.01.2019 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat ginn et awer Vollidioten ob deser Welt.Dee misst nach eng extra Strof kréien

  • Kris am 11.01.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Dat erënnert mech un den jonken Steve Rogers aka Captain America am Bootcamp.

  • Pit am 11.01.2019 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwat dann? Den mann huet, mengen ech, wollten leiwer sech sprengen wei dass dei alles ronderem trefft

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kris am 11.01.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Dat erënnert mech un den jonken Steve Rogers aka Captain America am Bootcamp.

  • Pit am 11.01.2019 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwat dann? Den mann huet, mengen ech, wollten leiwer sech sprengen wei dass dei alles ronderem trefft

  • Nina am 10.01.2019 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat ginn et awer Vollidioten ob deser Welt.Dee misst nach eng extra Strof kréien