Ihr letzter Wille

24. Mai 2019 20:12; Akt: 24.05.2019 20:15 Print

Hund Emma musste für totes Frauchen sterben

Die gesunde Shih-Tzu-Dame wurde in den USA nur eingeschläfert, weil ihr verstorbenes Frauchen mit ihr begraben werden wollte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein schockierender Fall aus dem US-Bundesstaat Virginia sorgt derzeit im Netz für großes Entsetzen und wirft die Frage auf: «Wie kann man als Tierliebhaber veranlassen, seinen gesunden Hund zu töten?»

Hündin Emma musste eingeschläfert werden, weil die Besitzerin in ihrem Testament festgehalten hatte, mit dem Vierbeiner begraben werden zu wollen. Nach dem Tod ihres Frauchen kam Emma zunächst in ein Tierheim, doch zwei Wochen später wurde der letzte Wille der Frau durchgesetzt.

Nicht illegal

Die Tierpfleger hätten noch mehrmals versucht, die Nachlassverwalter umzustimmen und den Hund am Leben zu lassen. Doch es gab kein Einsehen, Emma wurde getötet und ihre Asche zusammen mit der Verstorbenen begraben. «Es war ein Hund, für den wir ganz leicht ein neues Zuhause hätten finden können», sagt Carrie Jones, die Leiterin des Tierheims.

Emma war eine kleine Shih-Tzu-Dame. Leider ist es in Virginia nicht illegal, sein Haustier ohne triftigen Grund einzuschläfern,

(L'essentiel/sto)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fabrice S. am 25.05.2019 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Soll éen net schlecht iwwer Verstuerwener schwätzen, mais daat as puren Egoismus...

  • Houston am 29.05.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Schued dass se net mam Trump wollt begruewe gin

  • Einfach nëmmen traureg am 25.05.2019 06:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat een Egoist.Sou eppes misst verbuede sinn.All erem eng Kéier d'Déier ass am Gesetz eng Saach an daat wäert sech nie änneren

Die neusten Leser-Kommentare

  • Houston am 29.05.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Schued dass se net mam Trump wollt begruewe gin

  • Fabrice S. am 25.05.2019 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Soll éen net schlecht iwwer Verstuerwener schwätzen, mais daat as puren Egoismus...

  • Einfach nëmmen traureg am 25.05.2019 06:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat een Egoist.Sou eppes misst verbuede sinn.All erem eng Kéier d'Déier ass am Gesetz eng Saach an daat wäert sech nie änneren

  • Pia am 24.05.2019 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    NO COMMENT :(:(