Los Angeles

23. Mai 2019 11:39; Akt: 23.05.2019 11:39 Print

Hund springt bei Verfolgungsjagd aus Auto

Eine Frau lieferte sich in Los Angeles eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei. Während ihrer Fluchtfahrt kollidierte sie mit mehreren Autos.

Die wilde Fahrt dieses Wohnmobils wurde live im US-Fernsehen übertragen und kommentiert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im US-Bundesstaat Kalifornien hat sich eine Frau eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert: Sie war mit einem gestohlenen Wohnmobil auf der Flucht, wie die New York Post berichtet.

Dabei rammte sie mehrere Fahrzeuge und eine Palme auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums. Der Baum riss die Beifahrertür ab und zerstörte die Frontpartie des Wagens.

Eine halbe Stunde jagten die Beamten die Frau am Dienstagabend durch die Straßen von Santa Clarita, nordöstlich von Los Angeles. Die Diebin hatte sich zuvor einer Verkehrskontrolle entzogen. Mit rund 100 Stundenkilometern fuhr sie von Santa Clarita ins San Fernando Valley. Ein Hund, der während der Fahrt auf ihrem Schoß saß, sprang dem Bericht zufolge aus der zerstörten Windschutzscheibe. Die Fahrerin hielt daraufhin an, versicherte sich, dass es dem Tier gut geht und setzte ihre Flucht fort.

Frau versuchte zu Fuß zu fliehen

Der Wagen kam zum Stehen, nachdem die Flüchtige ein weiteres Auto rammte und in einem Wohnviertel in Tarzana in Bäume raste. Sie versuchte fußläufig mit einem zweiten Hund zu fliehen, wurde aber von den Beamten gestoppt.

Die Frau und ein verletztes Unfallopfer kamen ins Krankenhaus. Zu ihrem Zustand konnten bislang keine Angaben gemacht werden. Der Hund wurde in Gewahrsam genommen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.