Ungewöhnliche Ortswahl

27. Mai 2020 10:00; Akt: 27.05.2020 10:00 Print

Hunderte feiern Ramadan auf Ikea-​​Parkplatz

Abstandsregeln eingehalten: In Deutschland organisierten muslimische Gruppen trotz des Coronavirus ein Gebet mit Hunderten Teilnehmern zum Ende des Ramadans.

storybild

Gläubige versammelten sich auf einem Ikea-Parkplatz in Deutschland zum Gebet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Etwa 700 Muslime haben am Sonntag das Ende des heiligen Fastenmonats auf einem Ikea-Parkplatz im hessischen Wetzlar (Deutschland) gefeiert. Der Grund für die ungewöhnliche Ortswahl: Dort konnten sich die Gläubigen an die Abstandsregeln in Zeiten von Corona halten.

Die Teilnehmer brachten ihre eigenen Gebetsteppiche mit und breiteten sie mit einem Sicherheitsabstand von zwei Metern aus. Veranstalter waren die Moscheevereine DITIB Wetzlar und die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) Wetzlar. Durch die strengen Corona-Auflagen hätte nur ein Bruchteil der Gläubigen zu den Feierlichkeiten in die Moschee kommen können, begründete IGMG-Vorsitzender Kadir Terzi die Ortswahl gegenüber Medien.

Der zuständige Ikea-Marktleiter habe auf eine erste Anfrage vor gut einer Woche sofort zugesagt – unter der Bedingung, dass das städtische Ordnungsamt und die Polizei die Genehmigung erteilen. «Hiermit bedanken wir uns ausdrücklich bei der Polizei Wetzlar, Ordnungsamt Wetzlar, der Markleitung von IKEA Wetzlar und den Ordnern die dieses außergewöhnliche Festgebet möglich gemacht haben», schreiben die Organisatoren auf Facebook.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Festical am 27.05.2020 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    An sou maachen mer et dann nächst Joer och mam Rock am Ring

  • Struppi am 27.05.2020 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wonnerschein, dann sin mer awer frou

  • Gutes Beispiel am 27.05.2020 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Idee und schön, dass es geklappt hat!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gru am 28.05.2020 09:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es geht alles wenn der gute Wille da ist ????

  • Festical am 27.05.2020 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    An sou maachen mer et dann nächst Joer och mam Rock am Ring

  • Gutes Beispiel am 27.05.2020 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Idee und schön, dass es geklappt hat!

  • Struppi am 27.05.2020 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wonnerschein, dann sin mer awer frou

  • Nico am 27.05.2020 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    geht doch. super organisiert. da haben alle was von.