Schweiz

20. Januar 2021 15:32; Akt: 20.01.2021 16:38 Print

Hündin wird derart getreten, dass ihr Auge herausfällt

Im schweizerischen Winden hat ein Mann eine Malteserhündin so stark getreten, dass ihr Auge schwer verletzt wurde. Dieses muss nun operativ entfernt werden.

storybild

Ladys Auge muss nach dem Tritt operativ entfernt werden. (Bild: Privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen», sagt Borka Stojkovic aus Gossau in der Schweiz. Ihre neunjährige Malteserhündin «Lady» wurde am Samstag in Winden schwer am Kopf verletzt. So sehr, dass das linke Auge bald operativ entfernt werden muss. Ereignet hat sich der Vorfall in einer Gaststätte.

Dort ist Stojkovic zusammen mit ihrem Mann Mitglied im Boccia-Verein. Mehrere Mitglieder des Vereins waren nach den heftigen Schneefällen der vergangenen Tage mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Zur gleichen Zeit wurden Arbeiten am Restaurant getätigt, das sich im gleichen Gebäude befindet. Mit dabei war am Samstag auch Hündin «Lady». «Sie ist harmlos, aber sie bellt fremde oder unerwartet auftretende Personen an», so Stojkovic. Eine Person, die sie immer wieder anbellte, war ein Mann, der beim Restaurant Renovierungsarbeiten durchführte und der ihnen öfters begegnete.

Mit Stahlkappenschuh getreten

Als der Mann auf das WC des Restaurants ging, bellte die Hündin ihn erneut an und lief auf ihn zu. «Er hat mit dem Schuh eine Bewegung gegen Lady gemacht, hat sie aber nicht getroffen», erzählt Stojkovic. Als er aus dem WC gekommen sei, habe die Hündin erneut gebellt. Dann sei alles ganz schnell gegangen. «Der Mann kniete sich herunter und schlug Lady zuerst mit einem Zollstock, bevor er sie mit seinem Stahlkappenschuh am Kopf traf», so die Gossauerin. Ihr Ehemann wolle sofort auf den Mann losgehen, doch dann bemerkten sie, wie schlimm Lady zugerichtet worden war. «Einer unserer Vereins-Mitglieder sah, wie Lady’s linkes Auge heraushing», erzählt sie.

Das Auge muss herausoperiert werden

Es kam zu einem heftigen Wortgefecht zwischen dem Mann und der Familie des Hundes. Dann sei man direkt mit der Hündin in eine Kleintier-Klinik. Dort habe man versucht, das Auge zu retten – vergebens.

Spätestens am Dienstag soll Lady operiert und das Auge entfernt werden. Im besten Falle könne die Hündin mit einem Auge weiterleben. Doch es könne auch sein, dass man die Hündin einschläfern müsse. «Wir sind jetzt auf Abruf bereit und werden sofort in die Tierklinik gehen, falls sich ihr Zustand verschlechtert», sagt die Gossauerin.

Keine böse Absicht

Der Beschuldigte hat die Tat nicht abgestritten und erklärte, dass er der Hündin einen Schubs gegeben habe. «Der Hund hat mich zwei Mal angegriffen und mich an der Hose gepackt, beide Male haben die Besitzer den Hund nicht zurückgepfiffen», sagt er. Die Besitzer bestreiten, dass die Hündin ihn je angegriffen hat.

Er sei in der Vergangenheit bereits von Hunden angegriffen worden und habe deshalb Mühe mit Vierbeinern. «Beim zweiten Mal, als ich wieder vom WC zurückkam, habe ich mit meinem Holzmeter gegen den Hund gewedelt und ihn mit meinem Schuh weggeschubst.» Es sei sicherlich nicht seine Absicht gewesen, den Hund derart zu verletzen. Man habe gesagt, man hole die Polizei, doch diese sei nie aufgetaucht. «Dann bin ich wieder gegangen», meint er.

Laut den Besitzern hat sich die Lage der Hündin zwar stabilisiert, sie leide aber sichtlich. «Sie isst nichts mehr und läuft immer in die Wand oder ins Sofa», sagt Stojkovic. Am Montag möchten sie und ihr Mann Anzeige gegen den Hundetreter erstatten. «Ich will, dass er sich vor Gericht für seine Tat verantworten muss», so Stojkovic.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • egaalwaat am 20.01.2021 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    déi sech am meeschden neess opreege lo wärten genësserlëch hiere beefsteak iessen,waat sidd dir heuchler!

  • pas de problème am 20.01.2021 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh non le pauvre chien, celui qui a fait ça j'espère qu'il va perdre sont œil aussi.

  • De_klenge_Fuerzkapp am 20.01.2021 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Da stell ich mir die Frage, warum die Besitzer nichts unternommen haben und den Hund wo anders untergebracht . . . das hätte man verhindern können . . .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nico am 21.01.2021 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    diese kleinen Kleffer haben mich schon so oft angebellt und angegriffen. die haben irgendwie ein gestörtes selbstbild und denken sie wären Dobermänner oder sowas. Bisher hab ich mir einen Tritt verkniffen. Aber wenn mich einer beissen sollte oder knappen kriegt er auch einen Tritt. Die Besitzer sollten Ánzeige bekommen weil der Hund frei rumläuft. Solche Leute verwöhnen ihre Hunde oft wie Kinder. (nicht immer aber sehr oft)

  • IchSageDieWahrheit am 20.01.2021 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum war der Hund nicht angeleint?

  • egaalwaat am 20.01.2021 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    déi sech am meeschden neess opreege lo wärten genësserlëch hiere beefsteak iessen,waat sidd dir heuchler!

  • pas de problème am 20.01.2021 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh non le pauvre chien, celui qui a fait ça j'espère qu'il va perdre sont œil aussi.

  • De_klenge_Fuerzkapp am 20.01.2021 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Da stell ich mir die Frage, warum die Besitzer nichts unternommen haben und den Hund wo anders untergebracht . . . das hätte man verhindern können . . .