Epsteins Opfer

10. Juli 2019 08:23; Akt: 10.07.2019 10:15 Print

«Ich trug Zahnspangen, als ich Sex mit ihm hatte»

CDs mit Nacktfotos von Minderjährigen, Massagen und sexuelle Handlungen mit Kindern – im Fall Epstein kommen pikante Details ans Licht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aufbau eines illegalen Sexhandelsrings, Anstiftung von Minderjährigen zur Prostitution – die Anschuldigungen gegen den US-Milliardär Jeffrey Epstein wiegen schwer. Der 66-jährige Financier war am Samstag an einem Flughafen in New Jersey festgenommen worden, am Montag wurde bei einer Anhörung vor dem New Yorker Bezirksgericht die Anklageschrift veröffentlicht.

Zwischen 2002 und 2005 soll Epstein Dutzende junger Mädchen bei sich zu Hause in New York und Florida sexuell missbraucht haben. Er soll ihnen große Summen in bar bezahlt und einige zudem dazu gebracht haben, weitere Mädchen anzuwerben. Einige seiner Opfer waren erst 14 Jahre alt und «höchst anfällig für Ausbeutung», sagte Staatsanwalt Geoffrey Berman bei der Gerichtsanhörung.

Immer und überall junge Mädchen dabei

Bei der Durchsuchung eines Tresors in Epsteins Anwesen in Manhattan wurden mehrere Datenträger mit Nacktfotos von augenscheinlich minderjährigen Mädchen beschlagnahmt. Weitere schmutzige Details verriet Chauntae Davies, Epsteins private Maßeuse, gegenüber dem Sender CNN. Auf praktisch jeder Reise in seinem Privatjet habe der Financier mehrere junge Mädchen dabei gehabt, erzählte Davies.

Auch Michelle Licata und Courtney Wild waren minderjährig, als sie Epstein kennenlernten. Licata gab in einem Interview mit dem Sender ABC News an, 16 Jahre alt gewesen zu sein, als sie von einer Schulkollegin überredet wurde, zu Epsteins Villa in Palm Beach, Florida, zu gehen. Sie sei dafür bezahlt worden, dem Mann eine Massage zu geben.

«Er sagte zu mir ‹Du bist so sexy und wunderschön, dass es ungemütlich für mich wird›. Dann bat er mich, ihm den Rücken zu massieren und sagte, ich solle immer tiefer gehen. Die ganze Zeit redete er weiter mit mir», schilderte Licata. Als sie jetzt von seiner Verhaftung erfuhr, habe sie eine «große Erleichterung» gespürt.

Courtney Wild war noch jünger: «Ich war erst 14 Jahre alt, als er mich zwang, sexuelle Handlungen an ihm durchzuführen», sagt Wild. «Ich trug noch Zahnspangen. Ich erinnere mich, wie ich in seiner Küche stand ... und er hatte die ganze Zeit viele Mädchen um sich.»

Freund von Clinton, Trump und Prinz Andrew

Für Jeffrey Epstein soll zudem ein Mann namens Jean-Luc Brunel gearbeitet haben. Der Franzose leitet in Paris eine Modelagentur. Ihm wird nun vorgeworfen, junge Mädchen für Epstein gesucht zu haben, die der Financier später sexuell ausbeutete. Brunel habe die junge Frauen in die USA gebracht, unter dem Vorwand, ihnen Model-Verträge zu verschaffen.

Bei einer Verurteilung drohen dem 66-jährigen Epstein, der früher unter anderem den heutigen US-Präsidenten Donald Trump, Ex-Präsident Bill Clinton und Prinz Andrew zu seinen Freunden zählte, bis zu 45 Jahre Haft.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 10.07.2019 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    voir Georges Brassens: Les copains d’abord.... Et où étaient donc les parents de ces enfants de 14 ans?

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 10.07.2019 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    voir Georges Brassens: Les copains d’abord.... Et où étaient donc les parents de ces enfants de 14 ans?