Schwerer Reitunfall

10. Oktober 2019 18:37; Akt: 10.10.2019 18:37 Print

Ihr Kiefer hing nur noch an einem Zentimeter Haut

Weil ihr Pferd scheute, erlitt eine 15-jährige Britin eine Verletzung, wie sie ihre Ärzte bisher nur in Kriegsgebieten gesehen hatten.

Emily wurde der halbe Unterkiefer abgerissen. (Video: 20min)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war der Knall einer Fehlzündung, der Emily Eccles Leben für immer verändern sollte. Das laute Geräusch aus einem Autoauspuff löste eine verhängnisvolle Kettenreaktion aus. Ihr Pferd erschrak dermaßen, dass es durchging. Während es auf einem Feldweg losgaloppierte, rutschten Emilys Füsse aus den Steigbügeln. Sie fiel zur Seite und knallte in diesem Moment mit dem Kopf gegen den hölzernen Pfosten eines Viehgatters.

Noch im Fallen sah die Schülerin aus dem Augenwinkel etwas Rotes auftauchen. «Ich schaute nach unten und dachte nur ‹ich weiß nicht, was das ist›», erinnerte sie sich im Independent. Sie sei so geschockt gewesen, dass sie kaum Schmerzen verspürt habe. Im Krankenwagen habe sie dann Zähne und Knochen gesehen und sich gefragt: «Ist das mein Kiefer?»

OP dauerte fünfeinhalb Stunden

Tatsächlich wurde beim Unfall die linke Hälfte von Emilys Unterkiefer beinahe vollständig abgerissen. Einzig ein etwa ein Zentimeter langes Stück Haut verband ihn noch mit Emilies Kopf. Die Ärzte um Ricardo Mohammed-Ali vom Sheffield's Children HoKrankenhaus benötigten fünfeinhalb Stunden, drei Titanplatten und 160 Stiche, um Emilys Gesicht wiederherzustellen. Es gelang ihnen, alle Zähne bis auf einen zu retten.

Sie lieferten ganze Arbeit. Nur einen Monat später war Emily so weit genesen, dass sie pünktlich zum Schulbeginn wieder am Unterricht teilnehmen konnte. Ihre Narben verheilen gut. Laut ihrem Arzt sollen sie bereits in einem Jahr auf die Distanz, auf der sich zwei Menschen miteinander unterhalten, nicht mehr zu erkennen sein.

Brief an die Queen

Dass es Emily heute wieder so gut geht, bezeichnet ihre Mutter als Wunder. Denn eine Verletzung von dieser Schwere hatten Emilys Ärzte außerhalb von Kriegsgebieten bei einem Kind noch kaum gesehen, wie Mohammed-Ali in einer Mitteilung zitiert wird.

Emily sagt, dass sie Mohammed-Ali nicht genug danken könne. Alles, was er in seiner Karriere getan habe, habe dazu geführt, dass er in jener Nacht Bereitschaftsdienst gehabt habe. Sie habe inzwischen der Queen geschrieben und sie gebeten, ihren Doktor in den Adelsstand zu erheben. Sie habe bereits eine Antwort vom Sekretär der Königin erhalten, wonach ihr Antrag an die entsprechenden Stellen weitergeleitet worden sei.

(L'essentiel/jcg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mel C am 11.10.2019 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Seltsam, immer auf der linken Seite, das letzte Bild zeigt die Narbe rechts. Sehr sehr unglaubwürdig, oder

  • Pit am 11.10.2019 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles schein a gut, mee den Doc muss net an den Adelsstand gehuewen gin. Dat ass sein Job.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mel C am 11.10.2019 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Seltsam, immer auf der linken Seite, das letzte Bild zeigt die Narbe rechts. Sehr sehr unglaubwürdig, oder

  • Pit am 11.10.2019 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles schein a gut, mee den Doc muss net an den Adelsstand gehuewen gin. Dat ass sein Job.