Ugur Sahin

16. November 2020 09:25; Akt: 16.11.2020 10:38 Print

Impfstoff-​​Forscher rechnet Ende 2021 mit Normalität

Bis sich der letzte Woche angekündigte Durchbruch bei der Impfstoff-Forschung im Alltag niederschlage, könne noch einige Zeit vergehen, sagt Biontech-CEO Ugur Sahin.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Wirksamkeit von 90 Prozent hat der Impfstoff von Biontech und Pfizer – diesen Durchbruch in der Forschung gegen das Coronavirus verkündeten die beiden Pharmaunternehmen vor einer Woche. Ugur Sahin, CEO von Biontech, zeigt sich in einem Gespräch mit der BBC zuversichtlich, dass sich das Leben bis zum nächsten Winter wieder normalisiert.

Auf die jetzige zweite Welle werde der bald fertig entwickelte Impfstoff noch keine großen Auswirkungen haben – laut Sahin könnte ein «harter Winter» bevorstehen. Der Biontech-CEO rechnet mit rund einem Jahr bis zu einer Normalisierung der Lage. Dafür sei eine hohe Impfquote bis zum Herbst oder Winter des nächsten Jahres «absolut notwendig». Laufe alles nach Plan, werde der Impfstoff Ende dieses Jahres oder Anfang 2021 an erste Länder ausgeliefert. Bis April 2021 sollen weltweit mehr als 300 Millionen Dosen verabreicht werden.

Noch muss der Impfstoff von Biontech und Pfizer von den Aufsichtsbehörden zugelassen werden. Laut der Entwickler schützte ihr Impfstoff mehr als 90 Prozent der bislang 43.500 Probanden. Er ist einer von elf Impfstoffen, die sich derzeit in der letzten Testphase befinden.

(L'essentiel/Claudia Steiger)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Überzeugen gegen Manipulation am 16.11.2020 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Mit deutschen Steuerzahlergelder-Unterstützung glaube ich der Propaganda kein einziges Wort.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Überzeugen gegen Manipulation am 16.11.2020 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Mit deutschen Steuerzahlergelder-Unterstützung glaube ich der Propaganda kein einziges Wort.