20,75 Grad

14. Februar 2020 13:04; Akt: 14.02.2020 13:09 Print

In der Antarktis war es wärmer als in Luxemburg

Am letzten Sonntag haben Forscher die höchste je gemessene Temperatur in der Antarktis gemessen. Erstmals wurde die 20-Grad-Marke überschritten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Forscher haben einen neuen Temperaturrekord in der Antarktis verzeichnet. An der Nordspitze der Antarktis wurde am 9. Februar eine Temperatur von 20,75 Grad gemessen, wie der brasilianische Bodenwissenschaftler Carlos Schaefer am Donnerstag sagte. Zum Vergleich: Luxemburg war es zwar am Sonntag ebenfalls mild, jedoch meldete Météolux eine Höchsttemperatur von nur 11 Grad am Findel.

«Noch nie hat es in der Antarktis eine so hohe Temperatur gegeben», sagte Schaefer. Es sei das erste Mal, dass die 20-Grad-Marke überschritten worden sei. Die Temperaturmessung auf der argentinischen Forschungsstation Marambio sei Teil eines auf 20 Jahre angelegten Forschungsprojekts zu den Auswirkungen des Klimawandels auf den Permafrost in der Region, sagte Schaefer. Der letzte Temperaturrekord habe bei etwa 19 Grad gelegen, fügte er hinzu.

Schaefer betonte, dass der Temperaturrekord keine Schlussfolgerungen hinsichtlich künftiger Klima-Entwicklungen zulasse. Es handle sich sich lediglich um einen Datenpunkt.

Temperatur verantwortlich für Anstieg des Meeresspiegels

Erst vor einer Woche hatte die argentinische Wetterbehörde den wärmsten Tag auf der argentinischen Antarktis seit Beginn der Wetteraufzeichnungen verzeichnet. Auf der Forschungsstation Esperanza wurde eine Temperatur von 18,3 Grad gemessen. Argentinien ist seit 114 Jahren in der Antarktis vertreten und dokumentiert seit 1961 an mehreren Forschungsstationen die Temperaturen auf dem Kontinent.

Nach Angaben der Uno war das vergangene Jahrzehnt das wärmste auf der Antarktis seit Beginn der Aufzeichnungen. Das Abschmelzen der Gletscher und Eisschilde in der Antarktis infolge der Erderwärmung ist ein wesentlicher Faktor für den Anstieg der Meeresspiegel weltweit.

(L'essentiel/vro/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aender am 15.02.2020 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Dort ist ja auch Sommer, und, die Temperatur wurde auf dem 63. Breitengrag gemessen, am nördlichsten Ende der Antarktis.

  • Jerry am 14.02.2020 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn bei uns Winter ist auf der Nordhalbkubel, somit ist es Sommer auf der Suedhalbkugel. Ist es nicht normal das es im Sommer waermer ist? Alles nur Greta kaetzerei

  • kaa am 14.02.2020 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klimawandel ass e fait! Anstatt permanent Panik ze veranstalten sollen mir (Regierungen etc) eis matt de Wessenschafter zesummen doen fir eraus ze fannen wéi mir eis den Emstänn unpassen können an Positives gewannen können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aender am 15.02.2020 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Dort ist ja auch Sommer, und, die Temperatur wurde auf dem 63. Breitengrag gemessen, am nördlichsten Ende der Antarktis.

  • Léon am 15.02.2020 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Le problème c’est la surpopulation de l ‘humain sur terre une grande erreur de la nature.

  • Jerry am 14.02.2020 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn bei uns Winter ist auf der Nordhalbkubel, somit ist es Sommer auf der Suedhalbkugel. Ist es nicht normal das es im Sommer waermer ist? Alles nur Greta kaetzerei

  • kaa am 14.02.2020 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klimawandel ass e fait! Anstatt permanent Panik ze veranstalten sollen mir (Regierungen etc) eis matt de Wessenschafter zesummen doen fir eraus ze fannen wéi mir eis den Emstänn unpassen können an Positives gewannen können.